zur Navigation springen

Schwimmen : Rekordjagd in der Badewelt

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Team von Gastgeber SC Delphin gewinnt auch 8. Auflage des Wittenberger Sparkassen Schwimm-Cups

Das Team vom SC Delphin Wittenberge (SCDW) hat seinen Titel beim 8. Wittenberger Sparkassen Schwimm-Cup erneut verteidigt und damit auch die achte Auflage des Mehrkampfes in der Prignitzer Badewelt gewonnen. Mit 1928 Punkten verwies der Gastgeber die Teams vom SSV Ostring Berlin (1731), MTV Dannenberg (832), DLRG Oder-Spree (604) und SC Lüchow (452) auf die weiteren Plätze. Für die Mannschaftswertung wurden für jede Teildisziplin (100 m Lagen, 50 m Schmetterling, 50 m Rücken, 50 m Brust und 50 m Freistil ) in jeder Altersklasse entsprechend der Platzierung Punkte vergeben.

„Der achte Sparkassen Schwimm-Cup war eine gelungene Veranstaltung auf hohem sportlichen Niveau, mit spannenden Rennen und vielen glücklichen Gewinnern und Platzierten aus der Prignitz“, strahlte SCDW-Vereinschef Steffen Schmolke. Riesengroße Freude bereiteten ihm und den Verantwortlichen auch die guten Einzelleistungen der SCDW-Starter. „Viele persönliche Bestleistungen wurden erreicht und es gab eine regelrechte Jagd auf die bestehenden Vereinsrekorde.“

So schwamm Hannah Hesse (AK A) über 100 m Lagen in 1:19,88 Minuten neuen Rekord, wurde diesen aber kurz darauf schon wieder an Lea Altenburg (AK C) los, die nach 01:17,10 anschlug. Über 50 m Rücken verbesserte Lea Altenburg die alte Bestleistung von Mastersschwimmerin Kati Schmolke auf 35,61s, doch kurz darauf schraubte Lea Fürstenberg (AK C) die Marke auf 35,42s. Und auch Masstersschwimmerin Alexandra Ott musste sich von ihren Rekord über 50 m Brust verabschieden. Erneut war es Lea Altenburg, die erstmals unter 40 Sekunden blieb (38,67). Im letzten Einzelwettkampf über 50 m Freistil schwamm Lea Altenburg als einzige weibliche Starterin unter 30 Sekunden. Ihre 29,79s bedeuten Vereinsrekord Nummer drei für sie.

Eine noch größere Dominanz gab es bei den Männern. SCDW-Sportschüler Luc Nadolny (AK B) entschied alle fünf Einzelwettbewerbe über alle Altersklassen deutlich zu seinen Gunsten und erreichte im Mehrkampf mit 3:06,34min die drittschnellste Zeit aller bisherigen Sparkassen Schwimm Cup-Veranstaltungen. Und holte sich auch seinen nächsten Vereinsrekord. Über 50 m Rücken sind jetzt 31,72s das Maß der Dinge.

Ein sportliches Wiedersehen gab es am Samstag mit den drei SCDW-Mastersschwimmerinnen Damen Jessica Korduan, Selma Spiller und Sarah Blumenthal. „Alle drei sind aus beruflichen Gründen oder Studium nicht mehr ständig in der Prignitz, haben aber mit vollem Einsatz ihre Mannschaft unterstützt und ganz wichtige Punkte für die Gesamtwertung erkämpft“, so Schmolke.

Und auch nach mehr als vier Wettkampfstunden waren alle Schwimmer noch mit großem Ehrgeiz dabei, als der letzte Höhepunkt des Tages, die 8x50 m Lagen Mixed-Staffel, gestartet wurde. Jannis Stolz, Mareike Gleiniger, Steffen Schmolke, Lea Altenburg, Hannah Hesse, Luc Nadolny, Laura Teidge und Nils Müller holten sich hier den Sieg und vor Berlin und nach der Mannschaftswertung auch den zweiten Pokal für den Staffelerfolg.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen