Leichtathletik : Rekorde und Bestleistungen

Nathalie Lock  (Nr. 178) vom SSV Einheit Perleberg, hier  beim 50 m-Sprint, gewann die 800 Meter in persönlicher Bestzeit von 2:25,86 Minuten.
Foto:
1 von 2
Nathalie Lock (Nr. 178) vom SSV Einheit Perleberg, hier beim 50 m-Sprint, gewann die 800 Meter in persönlicher Bestzeit von 2:25,86 Minuten.

130 Teilnehmer bei offenen Kreis-, Kinder- und Jugendspielen der Leichtathleten im Wittenberger Thälmann-Stadion am Start

von
07. Juli 2014, 08:28 Uhr

Der Wittenberger Detlef Markusch, in den 1960er Jahren eines der erfolgreichsten Wittenberger Leichtathletiktalente, kam am Samstag bei den Kreis-, Kinder- und Jugendspielen mächtig ins Schwitzen. Fast im Minutentakt überreichte der ehemalige Athlet und Trainer bei den Siegerehrungen die Medaillen an einen Großteil der 130 Teilnehmer. „Nein, Blasen habe ich noch nicht“, grinste Markusch, während er seinen Nachfolgern die Hände schüttelte. Die glänzten im Wittenberger Thälmann-Stadion mit vielen persönlichen Bestleistungen. Ein neuer Kreisrekord und drei Stadionrekorde zeugen zudem von einem hohen Niveau der Veranstaltung.

In bestechender Form präsentierte sich Elias Labus, Altersklasse M12, vom ESV Wittenberge. Er stieß die 3 kg-Kugel auf 11,55 Meter. Diese Weite bedeutet neuen Kreis- und Stadionrekord. Außerdem gewann das ESV-Talent den Weitsprung mit sehr guten 4,60 m und war Mitglied der erfolgreichen 4x75 Meter-Staffel. „Elias kann einmal was werden“, war sich auch Detlef Markusch sicher.

Von besonderer Güte waren die Sprintleistungen in einigen Altersklassen, was einmal mehr die These bestätigte, dass die Wittenberger Bahn sehr schnell ist. So sprintete der neunjährige Deven Lemm vom Arneburger LA die 50 m in der neuen Stadionrekordzeit von 7,99 s. Lea Bahl (Einheit Perleberg) lief die 100 Meter in diesem Jahr zum zweiten Mal in 13,00 s. Das ist Platz drei in der ewigen Bestenliste der WJB. Bei den Jungen der AK 10 gab es über 50 Meter ein spannendes Finale, das Ole Levermann (SC Potsdam) in ausgezeichneten 7,69 s knapp vor Ali Khorani (ESV Wittenberge / 7,73 s) gewann. Khorani schob sich mit dieser Zeit auf Platz drei der ewigen Kreisbestenliste. Gleiches gelang ihm beim Weitsprungsieg (4,21m).

Die Potsdamer Jungen der U12 gewannen die 4x50 Meter-Staffel in Stadionrekordzeit von 28,27 s und waren damit fast eine Sekunde schneller als der alte Rekord. Die 4x75 Meter-Staffel des ESV Wittenberge W 12 lief in der Besetzung Blum, Brohse, Gräfling und Ehrhardt 42,98 s, das ist die zweitbeste Zeit, die in dieser Altersklasse gelaufen wurde.

Bei den zehnjährigen Mädchen war Lara Mier vom SC Potsdam 7,75 s die Schnellste. Die ein Jahr ältere Laura-Maria Roggisch aus Nauen kam sogar auf 7,68 s. Außerdem gewann sie den Hochsprung mit 1,40 m und sprang 4,53 m weit. Nathalie Lock (AK W10) vom SSV Einheit Perleberg gewann die 800 Meter in persönlicher Bestzeit von 2:25,86 min. Damit rückte sie Platz vier in der ewigen Bestenliste.

„Die Modusänderung, die Kreis-, Kinder- und Jugendspiele offen auszutragen, hat sich bewährt. Die Ausrichter empfanden das als Bereicherung der Veranstaltung, waren doch damit größere Starterfelder und gleichzeitig eine Niveauerhöhung durch die stärkere Konkurrenz gegeben“, erklärte Manfred Pelen, Vorsitzender des Kreisverbandes Leichtathletik Prignitz. „Ein Dank geht an das Team des Thälmann-Stadions für die ausgezeichnete Herrichtung der Wettkampfanlagen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen