zur Navigation springen

Reitsport : Reiter vergeben Hubertus-Preis an See, Rieckhoff und Plume

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Ehrungen auf dem Reiterball für die Kreismeister

svz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 23:10 Uhr

Die Prignitzer Kreismeister 2013 im Reitsport haben ihre Schärpen angelegt bekommen – der Kreisreiter- und Züchterball ehrte die Besten des Jahres im Dressur- und Springsattel sowie auf dem Fahrerbock. Jeannette See (RV Lindenhof/Klein Woltersdorf) ist als „Dressur-Dauer-Kreismeisterin“ geehrt worden. Kreismeister bei den Fahrern wurde zum dritten Mal Tarek Wendrock vom selben Verein. Er holte diesen Titel bereits 2008 und 2012. Im Springen ist Clemens Drabsch (PSV Quitzow) Kreismeister.

Der Kreisreiterball war in diesem Jahr nahezu filmreif. Auf den Turnieren starten James Bond, Luca Toni oder 007 - auf dem Reiterball gabt es zwar nicht den Oscar, dafür aber den Hubertus. Die erste „Hubertus“-Preisträgerin kommt von RV Lindenhof/Klein Woltersdorf. Renate See wurde für ihr Arrangement im Pferdesport ausgezeichnet. Sie stand 20 Jahre an der Spitze des Vereins und sitzt als Richterin auf zahlreichen Turnieren nicht nur in der Prignitz. Als Ausbilderin ist sie bestens bekannt und oft genug als Mutter und Oma auf den Reitturnieren zu sehen.

Der zweite „Hubertus“ ging an Heike Rieckhoff vom RFV Preussen Pritzwalk. Als Mitglied im Vorstand hält sie, auch wenn sie selbst auf den Turnieren anspannt, die Leinen fest in der Hand. Sie organisiert seit Jahren die beliebten Fahrertage. Preisträgerin des dritten „Hubertus“ 2013 ist Jungunternehmerin Maren Plume. Die Reithallenbetreiberin ist Mitbegründerin des PSV Quitzow und als Ausbilderin des Reiternachwuchses aktiv. Sie scharrte innerhalb kurzer Zeit zahlreiche kleine Nachwuchsreiterinnen und -reiter um sich, die bereits auf den Turnieren ihr Können zeigen. Vor vollem Haus zeigten sich beim 2. Weihnachtsreiten in der Reithalle in Quitzow auch die Jüngsten hoch zu Roß.

Positiv schätzte Anke Krüger, seit März 2013 Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Prignitz, die zurückliegende Saison ein. „Derzeit sind wir 20 Vereine mit 582 Mitgliedern. Diese Entwicklung gestaltet sich weiter positiv“, sagte Anke Krüger und bedankte sich bei allen, die den vom Elbehochwasser betroffenen Pferdeleuten geholfen haben. Positiv verlief auch die sportliche Entwicklung. „Bei den Springreitern des Landesverbandes Pferdesport Berlin-Brandenburg stellt unser Kreisreiterverband sogar den Landesmeister und den Vize-Landesmeister“, freute sich die Vorsitzende.

Maik Junghänel (RV Beestwind/Schönebeck) wurde zum zweiten Mal Landesmeister und präsentierte während des Kreisreiterballs die Prignitz erfolgreich beim CSI in Neustadt/Dosse. Diese Chance hatte zum wiederholten Mal auch Robert Bruhns (PSV Quitzow). Er konnte aber aufgrund seiner Verletzung nicht auf internationalem Parkett starten.

Auch der Vorsitzende des Westprignitzer Pferdezuchtvereins, Christian Lehmann, zog positive Bilanz. Und er freute sich, Detlef Hoppe mit der Ehrennadel des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt in Bronze auszeichnen zu können. Der Züchter aus Baek hat seit Jahren seine Stuten in der Zucht, stellte erfolgreich Prämienfohlen vor. Seine Zuchtprodukte sind auf Reitturnieren in Prüfungen bis zur schweren Klasse unterwegs.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen