Prignitzer Sportlerwahl : Reife Kicker und zwei junge Damen

Nominiert mit der Nummer 4: Keglerin Heike Bolzmann (Rolandstadt Perleberg)
1 von 3
Nominiert mit der Nummer 4: Keglerin Heike Bolzmann (Rolandstadt Perleberg)

21. Prignitzer Sportlerumfrage: Vorstellung von drei weiteren Kandidaten aus den Sportarten Fußball, Kegeln und Schwimmen.

svz.de von
17. Dezember 2013, 18:16 Uhr

Die 21. Umfrage nach den beliebtesten und besten Sportlern der Prignitz ist angelaufen. Nach der Vorstellung der ersten Kandidaten in der Ausgabe am Montag gingen gestern die ersten Stimmzettel ein. Noch bis zum 11. Januar 2014 haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, Zeit, sich ihre Favoriten aus den insgesamt 29 Kandidaten in den fünf Kategorien herauszupicken. Heute werden die nächsten drei Bewerber vorgestellt. Sie kommen aus den Kategorien Sportler, Mannschaft und Nachwuchssportler und haben im vergangenen Jahr sportlich auf irgendeine Art und Weise für Furore gesorgt.

In der Kategorie Sportler ist Heike Bolzmann von der SG Traktor Perleberg nominiert. Die Keglerin feierte in diesem Jahr einen großen sportlichen Erfolg mit der Mannschaft der SpG Rolandstadt Perleberg. Das Team gewann nicht zuletzt dank sehr guter Leistungen der 26-jährigen die Vize-Meisterschaft im Land Brandenburg. Doch Heike Bolzmann, die seit dem Jahr 2000 im Verein kegelt, ist auch eine Stütze der Landesauswahl Brandenburgs. Ihre konstant guten Vorstellungen führten dazu, dass sie an den nationalen Meisterschaften teilnahm und dann sogar die deutschen Farben beim Nationen Cup 2013 vertrat. Im Moment pausiert Heike Bolzmann aus einem erfreulichen Grund, sie wird demnächst Mutter.

Die Altherrenfußballer des ESV Wittenberge gehen in der Kategorie Mannschaft an den Start. Das eingespielte Team der ESV-Oldies holte sich im Sommer den Staffelsieg in der Altherren-Kreisklasse der Saison 2012/13. Das war immerhin der fünfte Titel seit 2009. Denn die Kicker gewannen drei Mal die Hallenkreismeisterschaft in Folge (2009/10, 2010/11 und 2011/12) sowie auf dem grünen Rasen den Kreispokal (2009). Vor nicht einmal zwei Wochen siegten sie bei der Prignitzer Hallenkreismeisterschaft Ü45.

Zum Aufgebot des ESV gehören: Ralf Handke, Bernd Erdmann, Armin Gutsche, Detlef Münster, Jens Balzuweit, Enrico Schädler, Ingo Gehrke, Rüdiger Balzuweit, Mike Balzuweit, Olaf Hoppe, Marco Kunst, Enrico Brauer, Albrecht Dittmann, Ralf Weyl, Steffen Kamprad, Michael Jahns, Werner Dorn, Lars Brünicke, Peter Habedank, Ralf Swierczinski, Torsten Beckendorf, Christian Fölsch und Betreuer Volker Muhs.

Von der Bahn, dem Hallenparkett oder dem grünen Rasen erfolgt der Wechsel ins Wasser: Der SchwimmClub Delphin Wittenberge hat Lea Altenburg in der Kategorie Nachwuchssportlerin nominiert. Die zehnjährige Schülerin mit dem Berufswunsch Ärztin gilt als großes Talent im Becken. Bei den Delphinen ist Lea seit 2009 Vereinsmitglied. Ihre Erfolgsbilanz im Jahr 2013 ist erstaunlich: Bei den Landesmeisterschaften auf der langen Bahn in Potsdam landete sie mit den Plätzen vier, fünf (zwei mal), sechs und neun gleich fünf mal unter den besten Zehn. Bei den Sprinttitelkämpfen auf der kurzen Bahn in Cottbus gewann Lea Altenburg zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen und wurde zusätzlich einmal Vierte. Auch bei den internationalen Kurzbahnmeisterschaften in Potsdam stand sie mit je einmal Silber und Bronze auf dem Treppchen. Dazu kamen zwei vierte und ein fünfter Rang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen