zur Navigation springen

Reitsport : Redefin war für Prignitzer wieder eine Reise wert

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Larissa Bohnstedt gewinnt beim 14. Pferdefestival den Führzügelwettbewerb / Auch Robert Bruhns überzeugt

von
erstellt am 12.Mai.2014 | 10:26 Uhr

Wind, Regen, Blitz und Donner hielten am vergangenen Wochenende auch die jüngsten Starter beim 14. Pferdefestival in Redefin nicht davon ab, beste Leitungen auf ihren vierbeinigen Sportkameraden zu zeigen. Beim Führzügelwettbewerb der Nürnberger Versicherung ging die kleine Prignitzerin Larissa Bohnstedt auf dem Paradeplatz an der „Teté“, wie der erste Reiter in einer Abteilung fachmännisch bei den Pferdesportlern genannt wird. Und sie blieb auch auf der Ehrenrunde an erster Stelle. Geschmückt mit der goldenen Schleife für den Sieg, einem Glaspokal und einer Medaillen trabte die Schülerin vom PSV Quitzow auf ihrem Pony Viscounts Boy an der Hand von Mutti auf der großen Ehrenrunde.

Aber auch der zweite Prignitzer Starter war erfolgreich. Bei Robert Bruhns vom gleichen Pferdesportverein ging es natürlich auch bedeutend höher hinauf. Besonders freute sich der Prignitzer über seinen sechsten Platz mit Bond James Bond im Finale der Mittleren Tour. „Das ist immerhin eine Zwei-Sterne-S-Springprüfung. Da freue ich mich für Bond“, sagte der Reiter kurz vor dem Start mit seinem Hengst Gepsom im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG. „Da gehe ich völlig voreingenommen heran. Man hat schließlich nicht so oft die Möglichkeit, eine schwere Springprüfung mit drei Sternen zu reiten“, meinte Bruhns kurz vor dem Start. Mit drei Abwürfen schlug sich Robert Bruhns im Reigen der internationalen Reiter achtbar.

Schon im Barrierespringen platzierte er sich mit dem Hengst auf dem achten Platz. Auch in der Youngsterprüfung konnte sich Bruhns, der einen Ausbildungs- und Verkaufsstall in Baek betreibt, mit seiner siebenjährigen Stute Cairo über eine gute Platzierung freuen.

Kurios: Noch am ersten Tag wurde Robert Bruhns vom Stadionsprecher als Mecklenburger eingeordnet. Spätestens nach dem Großen Preis wussten aber nicht nur die Zuschauer in Redefin, dass die Prignitz in Brandenburg liegt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen