Kegeln : Rainer Pagels überrascht alle

Sieger und Platzierte des Weihnachtskegelns mit Landrat Torsten Uhe (l.) und Seedorfs Vereinschef Kurt Wilke (r.) und Gewinner Rainer Pagels (vordere reihe 2. v. r.).
Sieger und Platzierte des Weihnachtskegelns mit Landrat Torsten Uhe (l.) und Seedorfs Vereinschef Kurt Wilke (r.) und Gewinner Rainer Pagels (vordere reihe 2. v. r.).

Seedorfer Bundesligaakteur gewinnt erstmals SVL-Weihnachtskegeln

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
29. Dezember 2019, 23:06 Uhr

Mit einer Überraschung endete das Weihnachtskegeln beim SV Löcknitzstrand Seedorf von 1919: Mit Rainer Pagels aus der Bundesligamannschaft des SVL sicherte sich bei den aktiven Spielern einer den Sieg, den die meisten nicht unbedingt zum Kreis der Favoriten gezählt hatten. Der vor fünf Jahren von Hamburg 46 an den Löcknitzstrand gewechselte Pagels setzte sich in Abwesenheit von Titelverteidiger Norbert Witzel erst im letzten Durchgang des Wettbewerbs mit starken 936 Holz an die Spitze und gewann vor Frank Wilke (932) und Mathias Metzdorf (926).

„Klar freut man sich über diesen Sieg“, strahlte Pagels, der nach seinen doch eher mäßigen Ergebnissen in den letzten Bundesliga-Heimspielen mit nicht allzu großen Erwartungen in den Wettkampf gegangen war. „Ich kannte ja die Ergebnisse der anderen. Die waren ja schon nicht schlecht“, so der 46-Jährige. „Ich hatte mir so um die 910 Holz vorgenommen. Dann lief es aber unerwartet gut für mich. 936 Holz – Wahnsinn“, sagte Pagels, der so ein Ergebnis zuvor noch nie auf die Seedorfer Bahn „gezaubert“ hatte und sich erst mit den letzten Kugeln noch an seinem auf der Nebenbahn kegelnden Mannschaftsleiter Frank Wilke vorbei schob.

Bei den aktiven Damen holte sich die für die SpG Prignitz kegelnde Marianne Wilke mit 901 Holz den Siegerpokal knapp vor der Prignitzer Kreisranglistenführenden Sarah Wilke (900) und Katrin Weyer (Neu-Kaliß/810). Den Senioren-Wettbewerb entschied Lothar Gäde vom Landesmeisterteam des SVL mit 901 Holz vor dem Neu-Kalißer Reinhard Gercke (890) sowie Günther Wendt und Kurt Wilke (beide 839) für sich.

Für die 55 angetretenen Mitglieder, Sponsoren und Freunde des Vereins ging es aber nicht nur um Pokale und Sachpreise, sondern auch gegen das eine oder andere über die Festtage angesetzte Pfund. Während die aktiven und im Spielbetrieb stehenden Kegler 120 Wurf auf den vier Bahnen schoben, durften es die nichtaktiven Kegelfreunde bei 80 Versuchen belassen.

Mit dabei war auch Torsten Uhe mit seiner Gattin Bettina, der ein Versprechen aus dem Sommer einlöste. Mit seinem herausgekegelten Ergebnis war der Prignitzer Landrat bei seiner „Bahn-Premiere“ nicht ganz zufrieden. „Wichtig war aber der Spaßfaktor“, so Uhe, der die gute Stimmung lobte. „Hochachtung vor diesem Verein. In das Dorf mit seinen 100 Einwohnern kommen sogar Spieler aus Millionenstädten wie Hamburg oder Berlin, um hier zu spielen. Der Ort hat schon was Magisches. Ich wünsche dem Verein für 2020 alles Gute. Ich werde sicher das eine oder andere Mal hier wieder vorbeischauen“, versprach er.

Das Weihnachtskegeln der nichtaktiven Männer, mit 20 Teilnehmern am stärksten besetzt, entschied der für Fußball-Landesligist Polz spielende Max Köster (592) vor Bernd Leder (569) und Helgo Scholz (562) zu seinen Gunsten. In der Kategorie „Nichtaktive Damen“ gewann Daniela Grünberg mit 561 Holz vor Heike Massow (555) und Susann Weste (alle Lenzen/544).

„Das war heute Werbung für den Kegelsport und ein würdiger Abschluss unserer 100-Jahrfeier. Rainer (Pagels) ist heute über sich hinausgewachsen. Aber auch viele der nichtaktiven Keglerinnen und Kegler haben sehr gute Ergebnisse gespielt“, lautete das abschließende Fazit von Seedorfs Vereinschef Kurt Wilke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen