zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

19. November 2017 | 15:26 Uhr

Radsport : Quartett erbringt Nachweis

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Vier Prignitzer Radsportler absolvieren 283 km von Hamburg nach Berlin erstmals auf Zeitfahrmaschinen

von
erstellt am 15.Okt.2014 | 10:05 Uhr

Fünf Prignitzer Radsportler beteiligten sich am vom Audax Club Schleswig-Holstein veranstalteten Mannschaftszeitfahren von Hamburg nach Berlin. Und erreichten nach rund 280 Kilometer auch das Ziel. Nach Angaben des Audax Clubs hatten 298 Sportler gemeldet, 274 gingen an den Start, zehn gaben das Rennen auf. Von einigen Fahrern fehlen die Endzeiten. Sie gelten als „verschollen“. Da ist die Abgabe der Startnummer in der Zeiterfassung vergessen worden.

Startpunkt des Rennens ist Fährhaus Altengamme in Hamburg, das Ziel das Wassersportheim Gatow in Berlin. Eine Zwischenkontrolle erfolgt etwa bei Streckenkilometer 95 an der Dömitzer Brücke. Als erster Prignitzer machte sich Klaus Erdmann um 7.02 Uhr auf den Weg in Richtung Berlin. Das Team Prignitz mit Ole Bolme, René Beau, Christian Martin und Jürgen Bertkau startete um 8.16 Uhr, diesmal auf speziellen Zeitfahrmaschinen.

Für das Quartett lief es zunächst sehr gut, dann sorgte eine Baustelle vor der Ortschaft Artlenburg dafür, dass das Team eine Umleitung von zwölf Kilometern in Kauf nehmen musste. Später sollten noch kleinere weitere Baustellen folgen. Kurz vor 13 Uhr passierten die vier Radfahrer den Stern in Wittenberge.

Kurz vor Berlin schlug bei der Mannschaft zwei Mal die „Defekthexe“ zu. Diese Pannen verhinderten eine bessere Endzeit, taten jedoch dem Durchhaltevermögen der vier Sportler keinen Abbruch. Mit einer reinen Fahrzeit von 8:16 Stunden für die 283 Kilometer kam das Quartett ins Ziel. Das entsprach einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 34,4 km in der Stunde und erbrachte den Nachweis, dass dieses Rennen mit seiner Streckenlänge und den meteorologischen Randbedingungen auch mit Zeitfahrrädern zu meistern ist.

Einzelkämpfer Klaus Erdmann erreichte das Ziel nach einer Gesamtzeit 9:01 Stunden. Einzelfahrer gelten als Ein-Mann-Team.

Zum Sieg brauchte man ein vollverkleidetes Liegerad. Daniel Fenn war nach 5:47 Stunden in Berlin angekommen. Schnellste mit dem Rad war das Team der „Heinemänner“, die 7:26 Stunden benötigten. Die Prignitzer bedanken sich beim ESV Wittenberge für die Unterstützung bei dieser Veranstaltung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen