Schach : Putlitzer Team verliert in Schwerin nur knapp

svz.de von
19. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Im vierten Punktspiel der Saison in der Schach-Landesliga West musste sich der Putlitzer SV 1921 den SF Schwerin IV knapp mit 3,5:4,5 geschlagen geben und findet sich nun mit 4:4 Punkten im Tabellenmittelfeld wieder. Durch den überraschenden Ausfall eines Stammspielers kurz vor Beginn trat Putlitz in Schwerin mit nur sieben Spielern an. Der Ärger der Gänsestädter über den 0:1-Rückstand währte zum Glück nicht sehr lange. Florian Vieten egalisierte mit seinem Sieg den Rückstand. Er nahm ein Figurengeschenk seines Kontrahenten an. Das nachfolgende Remis von Christian Blume brachte keine Resultatsveränderung.

Nach etwas holpriger Anfangsphase kam Bernd Paetzke trotz zweier Bauern Rückstand immer besser ins Spiel und hätte mit einem Opferangriff die Partie für sich entscheiden können. Leider übersah er diese Möglichkeit und lief in einen Mattangriff seines Kontrahenten. Doch auch diesen Rückstand holten die Putlitzer auf. Am 2. Brett ließ der Schweriner seine gesamte Bedenktzeit ablaufen und Michael Prenzlow bedankte sich für den unverhofften Punktgewinn.

Mit zunehmender Spieldauer hatte sich der Putlitzer Maik Gottschalk eine aussichtsreiche Stellung erarbeitet. Sein erfahrener Kontrahent fand aber auch bei knapper Restbedenkzeit immer den richtigen Verteidigungszug. Die Partie endete mit einem Remis. Am 1. Brett lief beiden Kontrahenten die Bedenkzeit davon. Der Gegner von Axel Müller behielt die Übersicht und gewann. Damit ging Schwerin zum dritten Mal in Führung (4:3). Nur dieses Mal hatten die Putlitzer nicht mehr die richtige Antwort parat. Bernd Ölke versuchte zwar lange Zeit alles, um seine Partie zu gewinnen, aber mehr als ein Unentschieden ließ sein sich gut verteidigender Gegner nicht mehr zu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen