Fussball : Punkt in letzter Sekunde

Dieses Tor des Gülitzer Angreifers Andy Wolgast (l.) zählte wegen einer Abseitsstellung nicht.
Foto:
Dieses Tor des Gülitzer Angreifers Andy Wolgast (l.) zählte wegen einer Abseitsstellung nicht.

Stephen Wiede trifft für Gülitz zum 2:2 gegen Union Neuruppin

von
02. April 2017, 22:32 Uhr

Die Fußballer des SV Rot-Weiß Gülitz haben mit dem 2:2 (1:1) gegen Union Neuruppin einen wichtigen Punkt für den Klassenerhalt in der Landesklasse West geholt. Außerdem verließen sie mit diesem Zähler vorerst die Abstiegsränge.

Die Begegnung, der man jederzeit anmerkte, dass beide Mannschaften einige wichtige Spieler zu ersetzen hatten, begann mit einer guten Phase für die Heimmannschaft. Nach einer gelungenen Kombination kam der Ball über Andy Wolgast zu Stephen Wiede, der aber ein wenig überhastet vergab. Insgesamt war die Partie aber sehr umkämpft und ohne klare Linie.

Marcel Teske (25.) brachte dann die Rot-Weißen mit einem haltbaren Schuss aus 30 Metern in Führung. Auf der anderen Seite kamen aber auch die Gäste nach und nach zu einigen Chancen in dieser zähen Partie. Jannis Steinke (37.) war es vorbehalten, mithilfe des Innenpfostens den Ausgleich und Pausenstand herzustellen.

Kurz nachdem Wechsel erzielte Marcus Krahl (47.) die glückliche Führung für die Gäste. In der Folge blieb die Begegnung umkämpft, aber ohne spielerische Linie. Bis zur 90. Minute verteidigten die Unioner die Führung und standen schon zum Feiern bereit. Dann aber gab es noch eine Standardsituation für die Platzherren. Der Ball flog über alle Köpfe hinweg bis auf einmal Stephen Wiede hochstieg und das Leder zum 2:2 ins Netz nickte.

Im Anschluss pfiff der umsichtige Schiedsrichter Manuel Denzin (Rathenow) das Spiel ab. Der Unparteiische versagte in der ersten Halbzeit zwei Treffern der Rot-Weißen die Anerkennung. Zumindest beim Abseitstor von Andy Wolgast war die Entscheidung umstritten.

Am kommenden Spieltag reisen die Gülitzer nach Wittenberge.  



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen