zur Navigation springen

Fussball-Landesklasse West : Pritzwalker „brennen“ auf Derby

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Schützlinge von FHV-Trainer Jürgen Beinio wollen in Meyenburg zurück in die Erfolgsspur / Spitzenreiter Veritas zu Gast in Nauen

von
erstellt am 08.Mai.2014 | 10:48 Uhr

Auch am morgigen Sonnabend steht in der Fußball-Landesklasse West wieder ein Prignitzderby auf dem Programm. Meyenburg empfängt um 15 Uhr den Pritzwalker FHV 03. Schlusslicht Weisen hat zu gleicher Zeit Lok Brandenburg im Aufsteigerduell zu Gast. Tabellenführer Wittenberge muss die Reise nach Nauen antreten. Den 25. Spieltag eröffnet Perleberg gegen Falkensee-Finkenkrug II bereits um 14 Uhr im heimischen Jahnsportpark.

Meyenburger SV Wacker – Pritzwalker FHV 03 (Hinspiel: 2:2). Auf ein interessantes Prignitzderby können sich die Zuschauer in Meyenburg freuen. Wacker tritt nach zuletzt zwei Siegen mit breiter Brust gegen den alten Rivalen an. Weitere drei Punkte dürften für den MSV schon den Klassenerhalt bedeuten. Den streben auch die nach der Winterpause arg schwächelnden Pritzwalker an. Nach Vereinsangaben „brennen“ die Gäste nach der Heimpleite gegen Perleberg regelrecht auf Wiedergutmachung. Beim Ziel „drei Punkte“ kann FHV-Trainer Jürgen Beinio morgen wieder auf Kapitän Sylvio Münch, Norman Rohde und Marcus Niemann zurückgreifen.

SSV Einheit Perleberg – Falkensee-Finkenkrug II (Hinspiel: 6:2). Geht da für Einheit in Sachen Landesliga-Aufstieg etwa noch etwas? Nach der beeindruckenden Rückrundenbilanz (20 Punkte / 18:4 Tore) und dem Sprung auf Tabellenplatz zwei sind die Schützlinge von Trainer Frank Plokarz auch gegen die auswärtsschwachen Gäste (9 Punkte) in der Favoritenrolle.

In den Heimspielen des SSV gegen die Havelländer ging es in den letzten fünf Jahren immer recht torreich zu. Weniger als vier Treffer bekamen die Zuschauer nie geboten. Aber auch mit einem knappen Erfolg dürften die Gastgeber diesmal mehr als zufrieden sein.

SV Eiche 05 Weisen – Lok Brandenburg (Hinspiel: 1:0). Trotz zuletzt vier Punkte aus zwei Spielen ist das Schlusslicht gegen die spielstarken Brandenburger (mit 19 Punkten zweitbestes Rückrundenteam) nur Außenseiter. Kann das Team von Eiche-Coach Ronald Hohn erneut bis an die Schmerzgrenze gehen, ist vielleicht eine Überraschung wie im Hinspiel drin.

VfL Nauen – FSV Veritas Wittenberge-Breese (Hinspiel: 0:2). Nach den Derbyniederlagen gegen Perleberg und Meyenburg will das junge Veritas-Team zurück in die Erfolgsspur. Allerdings hängen die Trauben für den Tabellenführer beim ehemaligen Landesliga-Konkurrenten ziemlich hoch. Gelingt es den Gästen, die sich bietenden Torchancen noch effektiver zu nutzen, ist aber durchaus ein Erfolgserlebnis drin. Mut machen sollte den Bober-Schützlingen die Bilanz gegen Nauen. In den letzten fünf Spielen ging der FSV zweimal als Sieger vom Platz und trennte sich dreimal unentschieden. Verzichten muss Veritas morgen auf den gesperrten Marc Michitsch.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen