zur Navigation springen

Reitsport : Prignitzer Piraten „entern“ Blüthen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Schauprogramme begeistern rund 2000 Zuschauer beim 63. Reitturnier des RFV

Auch wenn es beim 63. Reit- und Fahrturnier des RFV Blüthen vom Wetter her etwas kalt war – den rund 2000 Zuschauern wurde an den drei Turniertagen warm ums Herz. Dafür sorgten die Darbietungen der Reitsportler mit ihren Pferden, vor allem aber die Schauprogramme in der Hauptveranstaltung am Pfingstsonntag.

„Das Turnier ist gut gelungen. Es wurden vor allem von den regionalen Reitern aus der Prignitz, Ostprignitz sowie dem Raum Parchim und Ludwigslust gut angenommen. Wir hatten ein hohes Nennungsergebnis“, sagte ein zufriedener RFV-Vorsitzender Heinrich Blume. Und auf die Schauprogramme angesprochen: „Das kostet natürlich Geld. Aber die Zuschauer wollen ja auch ein Erlebnis haben.“

Das hatten sie. Und das Geld war gut investiert. Die vom Dallminer Gerald Tuppat angeführten „Piraten der Prignitz“– acht von Lewitzern gezogene kleine Kutschen mit verkleideten Fahrern und Beifahrern – „enterten“ Blüthen ohne Gegenwehr. Spektakuläre Stunts, aber auch die Harmonie zwischen Pferd und Mensch demonstrierte Wolfgang Kring aus Neu Damerow in seiner Indianershow. Und natürlich Helmut Deutschkämer, der die Blüthener Jagdhornbläser an Bord seiner gelben Postkutsche hatte.

Nach der Show folgte die Hauptprüfung, das Zwei-Sterne-M-Springen. Und hier gaben die Amazonen den Ton an. Saskia Ohrmund (Neustadt/Dosse) und Tabita blieben als einzige der Starter nach Umlauf und Siegerrunde fehlerfrei und gewannen. Platz vier – und damit bestes Prignitzer Paar – wurden Julia Ehrhorn (Groß Lüben) und Leticia.

Die Prignitzer Reitsportler haben sich im Duell mit der Konkurrenz – auch wenn vielleicht die ganz großen Namen fehlten –insgesamt gut verkauft. Zu nennen wäre da auch Lukas Burmeister (RSG Pritzwalk. Heinrich Blume freute sich sehr über die Auftritte der Blüthener Reiterinnen. „Anna-Luisa Kuhs und Cisko haben im Flutlichtspringen Platz zwei belegt. Natalie Hoppe hat auch überzeugt“, sprach er ein Lob aus.

Ein Lob, das sich wieder einmal auch der Verein für die Organisation dieser ja doch nicht so kleinen Veranstaltung verdient hat. „Den vielen Helfern ein großes Dankeschön“, erklärte Heinrich Blume.  

zur Startseite

von
erstellt am 16.Mai.2016 | 23:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen