zur Navigation springen

Reiten : Prignitzer mit Titelchancen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Landesmeisterschaften Berlin-Brandenburg im Dressur- und Springreiten 2016 starten heute in Neustadt (Dosse)

Der Countdown läuft – auf dem Gelände des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts ist alles vorbereitet für die Berlin-Brandenburgischen Landesmeisterschaften im Dressur- und Springreiten 2016. Von heute bis eibnschließlich Sonntag werden dort die Titelträger ermittelt. Über 800 Vierbeiner werden in der „Stadt der Pferde“, wie Neustadt (Dosse) seit Jahrzehnten bezeichnet wird, zum Reitturnier erwartet.

Fast 300 Reiterinnen und Reiter haben sich 1500 Startplätze gesichert. Dazu zählen nicht nur die Titelverteidiger und –anwärter des Landesverbandes Pferdesport Berlin-Brandenburg wie unter anderem die Prignitzer Robert Bruhns, Thomas Kann, Lukas Burmeister oder die beiden Amazonen Chantal Rose und Julia Ehrhorn.

Es haben auch zahlreiche erfolgreiche Reiterinnen und Reiter aus anderen Bundesländern genannt. So erwartet der gastgebende RFV des Haupt- und Landgestüts unter anderem den dreifachen Derbysieger Andrè Thieme (Plau am See), Heiko Schmidt (Neu Benthen) und seine Lebenspartnerin Denise Svensson (Schweden), Sebastian Elias (Sachsen) oder den Rüganer Paul Wiktor, der im vorigen Jahr noch zur siegreichen Prignitzer Mannschaft gehörte, seit Anfang des Jahres aber wieder für Mecklenburg-Vorpommern startet.

Die Brüder Rasmus und Nisse Lüneburg aus Schleswig-Holstein waren bereits im vorigen Jahr von der wundervollen Anlage des Gestüts und den hervorragenden Bedingungen für Reiter und Pferd so begeistert, dass auch sie zum illustren Feld der Springreiter in der Großen Tour gehören, die am Sonntag mit dem „Großen Preis des Landes Brandenburg“ ihren Höhepunkt finden wird.

Aber auch im Dressurviereck bekommen Stephanie Fiedler und Anna Weilert vom gastgebenden Verein starke Konkurrenz. Der Landesmeister Mecklenburg-Vorpommern 2015, Ronald Lüders oder Libuse Mencke (Ganschow) geben sich die Ehre. Kein Wunder, bietet doch die Ausschreibung des Turniers die Möglichkeit zur Qualifikation sowohl der fünf- als auch der sechsjährigen Dressurpferde zum Bundeschampionat nach Warendorf. Gleiches gilt auch für die begehrten Startplätze der fünf- und sechsjährigen Springpferde. Vergeben werden darüber hinaus auch Titel im „Toyota-Verbandschampionat“ der Dressur- und Reitpferde aus Brandenburg-Anhalt.

Doch damit nicht genug der sportlichen Leckerbissen bei den offenen Landesmeisterschaften. Zum zweiten Mal treten die Kreisreiterverbände zum Mannschaftschampionat an. Auch die im Vorjahr siegreichen Prignitzer werden wieder mit einer Mannschaft auftrumpfen, in diesmal allerdings in anderer Besetzung. Neben den hippologischen Höhepunkten können sich die Besucher aber auch auf kulinarische Leckerbissen am Rande des Springparcours und der Dressurvierecke freuen.

Natürlich gibt es alles ums Pferd zu sehen und zu kaufen. Und wer am Samstag in die Dossestadt kommt, kann außerdem noch 100 Hengst- und Stutfohlen beim DSP-Fohlenchampionat bewundern. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Gelegenheit also, sich auch einmal die liebevoll restaurierte Gestütsanlage des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts, das Sanssouci der Pferde“ anzuschauen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen