zur Navigation springen

Fussball : Prignitzer mit reizvollen Aufgaben

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Landesligist Perleberg muss beim Tabellen-2. Klosterfelde antreten / Nur Veritas in der Landeslklasse mit Heimspiel

von
erstellt am 29.Okt.2015 | 10:13 Uhr

Von den fünf auf Landesebene spielenden Prignitzer Fußball-Männermannschaften genießt am 10. Spieltag nur Wittenberge/Breese den Heimvorteil. Der Anpfiff in allen Begegnungen des 10. Spieltages erfolgt am Samstag bereits um 13 Uhr.


Landesliga Nord


SG Union Klosterfelde – SSV Einheit Perleberg. In der Partie beim Tabellen-2. sind die Schützlinge des SSV-Trainerduos Mönke/Schutta nur krasser Außenseiter. Ausgerechnet gegen das mit 26 Treffern torhungrigste und einzig noch unbezwungene Team der Liga, das sich vor der Saison mit gleich acht Spielern mit Regional- und Oberligaerfahrung verstärkt hat, kriechen die Perleberger personell auf dem Zahnfleisch. Auf jeden Fall werden beim Spiel in Wandlitz die gesperrten Stefan Fliege und Patrick Mostaller, Tristan Balk (Urlaub) sowie William Richart (Kreuzbandriss) fehlen. Zudem ist Martin Behrend angeschlagen.

„Bangemachen gilt nicht. Wir müssen das Beste aus der derzeitigen Personalsituation machen, wollen uns achtbar aus der Affäre ziehen“, sagt SSV-Coach Bodo Mönke, der mit einem Zähler schon „sehr zufrieden wäre.“ Besonders acht geben müssen die Rolandstädter, die mit neun Gegentoren momentan die zweitbeste Defensive stellen, auf das Union-Sturmduo Tobias Marz/Paul Röwe. Beide führen mit jeweils acht Toren die Torschützenliste an.


Landesklasse West


FSV Veritas Wittenberge/Breese – SG Bornim. Die Randpotsdamer kommen mit der Empfehlung von zuletzt drei Siegen in Folge (14:3 Tore!) ins Thälmann-Stadion. Aber auch Veritas hat fünfmal in Serie nicht verloren und mit einer überzeugenden Leistung am vergangenen Spieltag bei Lok Brandenburg (1:1) den Spitzenreiter vom Thron gestoßen.

Personell haben die Gastgeber einige Sorgen. Marvin Michitsch ist nach der 5. Gelben Karte gesperrt und auch hinter dem Einsatz des angeschlagenen Tobias Bober steht noch ein dickes Fragezeichen. „Wir wollen natürlich unsere gute Heimbilanz behalten und wenn die Jungs die Einstellung vom Lok-Spiel und die taktischen Disziplin konstant halten bin ich optimistisch, die Bornimer Serie zu unterbrechen“, glaubt Veritas-Coach Swen Bober.

FK Hansa Wittstock – Meyenburger SV Wacker. Eine schwere Aufgabe steht Tabellenführer Meyenburg im Derby bei den daheim noch unbesiegten Hanseaten bevor. Beide Teams stellen mit je 29 Treffern die besten Angriffsreihen der Liga. Wacker hat gegen die Gastgeber allerdings noch etwas gutzumachen, denn in der Vorsaison zog man gleich zweimal (1:6 H, 0:6 A) klar den Kürzeren.

TSV Treuenbrietzen – Pritzwalker FHV. Obwohl den Gastgebern am vergangenen Spieltag der erste Saisonerfolg (5:2 bei Rhinow/Großderschau) glückte, gehen die auswärts noch unbesiegten Pritzwalker als Favorit in die Partie. Bei einem Sieg und gleichzeitigen Punktverlust der Meyenburger winkt dem Bruhn-Schützlingen sogar die Tabellenführung.

VfL Nauen – SV Rot-Weiß Gülitz. Nach zwei Siegen in Folge und dem Sprung auf Tabellenplatz zwölf reist das Team von Gäste-Trainer Marian Teske mit neuem Selbstvertrauen nach Nauen. Hier werden die Rot-Weißen sicher auf einen Gegner treffen, der nach dem 1:5 zuletzt in Meyenburg vor heimischer Kulisse auf Wiedergutmachung drängen wird.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen