zur Navigation springen

Tischtennis : Prignitzer Jugend trumpft auf

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Platz zwei bis vier beim 44. Eisenbahnerturnier des ESV Wittenberge

von
erstellt am 13.Jul.2015 | 07:08 Uhr

Mehr als achtbar schlugen sich die Prignitzer Tischtennisspieler beim 44. Eisenbahnerturnier des ESV Wittenberge in der OSZ-Halle. Auch wenn in keiner der Altersklassen (Jugend, Damen/Herren unter 40 Jahre, über 40 Jahre und über 55 Jahre) ein Akteur aus dem Kreis ganz oben auf dem Treppchen stand, sind der 3. Platz von Mario Bahl (SV Perleberg 1994) bei den Senioren I sowie die Ränge zwei bis vier von Hendrik Goltz (Pritzwalker SV) und den Zwillingsbrüdern Ruben und Vincent Lau vom ESV Wittenberge bemerkenswert.

Insgesamt 118 Aktive aus 26 Vereinen nahmen am Turnier teil. Da sich die Veranstaltung seit Jahren dieser Beliebtheit erfreut, wirft auch die Organisatoren um Klaus Wendekamm und Dennis Schwarz mit ihren vielen Helfern nicht mehr so viel aus der Bahn. Nach rund elf Stunden waren die Spiele an den 15 Tischen beendet, die Sieger ermittelt.

„Es war wieder eine tolle Beteiligung und wir haben schöne Spiele gesehen. In der Jugendklasse war die Prignitz gut vertreten“, sagte ESV-Abteilungsleiter Klaus Wendekamm. „Und auch von den Vereinen, die zum ersten Mal hier waren, ist es gut angenommen worden“, fügte er hinzu.

Die Nachwuchskonkurrenz gewann Jannis Pade von Hellas Nauen mit dem besseren Satzverhältnis vor dem punktgleichen Hendrik Goltz. Beim Modus war klar, dass auch die beiden ESVer Ruben Lau sein Bruder Vincent aufeinandertreffen würden. Die Turnierleitung um Dennis Schwarz setzte dieses Duell früh an, damit beide Sieg oder Niederlage gut verdauen konnten. Ruben gewann mit 3:1, aber Vincent schlug sich tapfer. Auch nach dem Spiel. „Tränen gab es keine“, berichtete Klaus Wendekamm.

In der allgemeinen Klasse schafften acht Prignitzer den Sprung in die erste KO-Runde, die Pritzwalker Marcel Kraft, Tizian Beer und Felix Goltz sowie der Perleberger Christian Tesche dann sogar noch den in das Achtelfinale. Dann war aber Endstation. Den Turniersieg holte sicherte sich Matthias Hartz mit 3:1 im Endspiel gegen Steven Grzybek (Schwarz-Rot Neustadt). Dritter wurde Maik Herwig (Potsdam) vor Steven Jark (Nauen).

Bei den Senioren I (Ü40) gewann erwartungsgemäß Olaf Krüger (TSV Stahnsdorf). Im Finale hatte er Rico Jost (VfL Schwerin) beim 3:1 im Griff. Platz drei sicherte sich Mario Bahl vom SV Perleberg, der Guido Steinbeck (TTV Potsdam) im kleinen Finale mit 3:0 besiegte.

Erfreulich aus der Sicht des Ausrichters war der Einzug von Jürgen Zimmerling in die Runde der letzten 16 Spieler der Senioren II. Dort war dann aber für den ESVer gegen Roland Ratschke (Schwarz-Rot Neustadt) Endstation. Den Siegerpokal gewann Turnierneuling Peter Mauermann (Neubrandenburg), der Klaus Volbert von Stahl Brandenburg im Finale mit 3:2 bezwang. Mit 3:1 sicherte sich der Schweriner Ulrich Kraft gegen den Ludwigsluster Uwe Neper die Bronzemedaille.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen