zur Navigation springen

Fussball : Prignitz-Teams starten mit Sorgen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Rückrundenauftakt in der Landesklasse West: Alle Mannschaften aus dem Kreis beginnen mit Heimspielen

von
erstellt am 20.Feb.2015 | 11:14 Uhr

Die Fußball-Landesklasse West beginnt am morgigen Samstag um 14 Uhr mit der Rückrunde. Und der Spielplan beschert gleich allen vier Prignitzer Vertretern Heimrecht. Veritas Wittenberge/Breese empfängt Fortuna Babelsberg, Rot-Weiß Gülitz den TSV Treuenbrietzen, der Pritzwalker FHV 03 den VfL Nauen und Wacker Meyenburg den SV Falkensee/Finkenkrug II. Allerdings gibt es beim Quartett aus dem Kreis nicht unerhebliche personelle Sorgen.

FSV Veritas Wittenberge/ Breese – Fortuna Babelsberg (Hinspiel 2:1). Im Ernst-Thälmann-Stadion steht ein Verfolgerduell an. Der Tabellenzweite Veritas empfängt die fünftplatzierten Babelsberger. Beide Teams trennen nur drei Punkte. Also für die Gastgeber die Möglichkeit, mit drei Punkten Anschluss an Spitzenreiter BSC Rathenow zu halten und zugleich einen direkten Kontrahenten in der Spitzengruppe auf Distanz zu halten.

Das wird aber sicher nicht leicht, denn die Veritas-Elf ist nicht frei von Aufstellungssorgen. Neben dem verletzten Alexander Helzel fällt mit Martin Gehrke (Bänderriss) ein weiterer Leistungsträger aus. Er wird mindestens sechs Wochen fehlen. Dazu kommt, dass Jonas Gehrke wegen seiner Ausbildung ebenfalls nicht mitwirken kann und Christoph Nitsche gesperrt ist. „Aber wir werden trotzdem versuchen, gut in die Rückrunde zu starten“, geben sich Veritas-Trainer Swen Bober und sein Team kämpferisch.

Rot-Weiß Gülitz – TSV Treuenbrietzen (2:3). Fünf Punkte holte der Aufsteiger aus Gülitz aus den letzten drei Partien vor der Winterpause und gab die Rote Laterne an Lehnin ab. Mit diesem Elan wollten die Rot-Weißen in die Rückrunde starten. Das droht nun hinfällig zu werden, denn beim Start gegen Treuenbrietzen fehlt den Gülitzern fast die komplette Offensivabteilung. Aus unterschiedlichen Gründen können Marcel Teske, Marcel Bock, Andy Wolgast, Thomas Schlinke, Marvin Guthke, Sinan Dabirifard und Martin Dolling nicht auflaufen. Trainer Marian Teske muss Einfallsreichtum bei der Aufstellung beweisen.

Pritzwalker FHV 03 – VfL Nauen (0:1). Gerade einmal 15 Tore in 13 Spielen – es ist deutlich, wo den Pritzwalkern der Schuh drückt. Das sieht auch der neue Trainer Marko Bruhn so: „Das Spiel nach vorn ist unser Schwachpunkt.“ Doch personelle Verstärkungen in der Offensive sind bislang Fehlanzeige. Im Gegenteil. Jetzt kehrte auch noch Stürmer Sebastian Busse dem FHV den Rücken. Nur gut, dass die Pritzwalker mit erst 13 Gegentreffern über eine stabile Abwehr verfügen.

Meyenburger SV Wacker – SV Falkensee/Finkenkrug II (4:1). Die Wacker-Elf kassierte in der Hinrunde zu viele Gelbe Karten und zeigte auf dem Rasen oft zwei Gesichter. Das will Trainer Raimund Mir ändern. Der Verlust von Jan Eßmann dürfte den Meyenburger weh getan haben, aber der Tabelleachte kam ja schon in der Hinrunde damit gut zurecht. Zum Auftakt wartet mit FF II ein Team, das im Abstiegskampf steckt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen