Leichtathletik : Prignitz-Staffel erfüllt DM-Norm

Eva Burmeister, Lena Küster, Laura Nadolleck und Lea Bahl (v. l.) strahlen nach ihren 49,99 Sekunden über die 4x100 Meter.
Eva Burmeister, Lena Küster, Laura Nadolleck und Lea Bahl (v. l.) strahlen nach ihren 49,99 Sekunden über die 4x100 Meter.

Eva Burmeister, Lena Küster, Laura Nadolleck und Lea Bahl laufen die 4 x 100 m in 49,99 Sekunden

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
29. Juni 2015, 10:16 Uhr

Ein Prignitzer Staffelquartett sorgte für den Paukenschlag bei den 22. Kreis-Kinder- und Jugendspielen der Leichtathleten sowie den Kreismeisterschaften der Senioren im Wittenberger Ernst-Thälmann-Stadion. Eva Burmeister, Lena Küster, Laura Nadolleck und Lea Bahl von der LG Prignitz erfüllten über die 4 x 100m in 49,99 Sekunden die Norm für die Deutschen Meisterschaften (50,20 sek.) in der Altersklasse W U18. Dieses Resultat bedeutete zugleich einen Kreisrekord für den Bereich der Prignitz.

Insgesamt verzeichneten die Wettkämpfe 165 Teilnehmer aus 16 Vereinen und Schulen. Die Aktiven stellten sieben Kreis- und sieben Stadionrekorde auf. „Es hat sich bezahlt gemacht, das wir die Kinder- und Jugendspiele offen ausgeschrieben haben. So hatten wir rund 50 bis 60 Teilnehmer mehr“, sagte Manfred Pelen vom Kreisverband Leichtathletik (KVL).

Und alle Aktiven profitierten von den guten äußeren Bedingungen. Allen voran die Sprinter. So waren die vier Staffel-Mädchen ihren Rekord allein gelaufen. Ohne einen Gegner, dafür angefeuert von den Zuschauern und anderen Athleten. Das veranlasste auch vielleicht Lena Küster, sich an der DM-Norm über die 100 m (12,50 sek.) zu versuchen. Klappte diesmal nicht ganz (12,69 sek.).

Erfolgreich auf Rekordjagd gingen schon die kleinsten Athleten. Über die 800 m der Altersklasse W7 lief Lia Steinfuhrt (Empor Niederbarnim) in 3:03,24 Minuten Stadionrekord und Stine Beier (Einheit Perleberg) in 3:59,30 Minuten Kreisrekord. Bei den Jungen der AK M7 stellte Philipp Dietrich (SC Hertha Karstädt) über die 800m mit der Zeit von 3:06,69 Minuten Stadion- und Kreisrekord zugleich auf.

Das gelang von den Prignitzer Sportlern auch den beiden Perleberger Einheit-Talenten Leif Bethmann (M9) mit 4,10 m im Weitsprung und Luca Stark (M9) über 50m in 7,87 Sekunden. Ebenfalls eine doppelte Bestmarke stellte Yvonne Loock (W35/Einheit Perleberg) auf. Ihre 21:13,69 Minuten über die 5000m bedeuteten Kreis- und Stadionrekord. Vereinskollege Toralf Jastram stieß die Sechs-Kilogramm-Kugel in der M50 auf 12,51m und erreichte so einen Altersklassenrekord.

Eine weitere Bestmarke gab es durch eine Sportlerin von außerhalb. Bei deren Nachnamen aber viele Prignitzer sofort aufhorchen. Karoline Steppin vom Schweriner SC. Die Tochter der ehemaligen Weltklasse-Volleyballerin Ute Steppin, die ja auch für Grün-Rot Wittenberge am Netz stand, stellte im Weitsprung der AK 20 mit 5,70m einen neuen Stadionrekord auf.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die vom KVL-Vorsitzenden Erhard Granzow und seinem Team souverän über die Bühne gebracht wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen