Kegeln : Prignitz-Kegler räumen ab

SVL-Kegler   Kurt Wilke  gewann in Wolfsburg den Landesmeistertitel im Dreibahnenspiel .
SVL-Kegler Kurt Wilke gewann in Wolfsburg den Landesmeistertitel im Dreibahnenspiel .

Ehepaar Wilke sichert sich Dreibahnen-Landesmeistertitel / Insgesamt sieben Medaillen in Wolfsburg geholt

svz.de von
06. März 2014, 06:59 Uhr

Abgeräumt haben die Aktiven vom Prignitzer Keglerverband (PKV) bei den Dreibahnen-Landesmeisterschaften 2014 auf der Anlage in Wolfsburg. Marianne Wilke (Damen A) und Kurt Wilke (Seedorf, Herren B) holten sich den Titel. Silber gab es für das Herren-Team des PKV und Hans Jürgen Wollmann (Karstädt / Herren B), Bronze sicherten sich Heinz Reimann (Seedorf / Herren B), Max Jannasch (Karstädt / Junioren) und das Herren B-Team.

„Das Abschneiden ist sehr erfreulich, zumal Marianne und ich sich für die Deutschen Meisterschaften in Wolfsburg qualifizieren konnten“, zog Seedorfs Keglerchef Kurt Wilke, gleichzeitig Präsident des Sportkeglerverbandes Brandenburg (SKVB), sein Fazit.

Abräumen ist beim Allroundwettbewerb der Kegler – jeweils 40 Wurf sind auf der Bohle- sowie auf den hierzulande kaum gespielten Scheren- und Classicbahn zu spielen – das A und O. Für Kurt Wilke lief es auf der gewohnten Bohlebahn richtig rund. Mit 308 Holz legte der Titelverteidiger hier den Grundstein für die Goldmedaille. Am Ende behauptete sich Wilke mit 843 Holz vor dem Karstädter Hans-Jürgen Wollmann (823). Heinz Reimann (781) sicherte den Prignitzern sogar den Dreifachtriumph in dieser Alterklasse.

Zwei Holz mehr als er selbst erspielte sich Wilkes Ehefrau Marianne, die sich mit 845 Holz überlegen den Titel bei den Damen A vor Marina Schmidt (Kablow / 789) holte. „Marianne hätte sich mit ihrem Ergebnis auch in den Herrenkonkurrenzen weit vorn platziert“, so der Seedorfer Vereinschef, der sich mit dem Herren A/B/C-Team des PKV noch Bronze sicherte. Mit insgesamt 3234 Holz mussten sich Wilke, Heinz Reimann sowie die Brüder Gernot und Hans-Jürgen Wollmann als Titelverteidiger diesmal den Teams vom KFV Dahme–Spreewald (3294) und dem KFV Ostprignitz-Ruppin (3248) geschlagen geben.

Besser lief es für das Herren-Team des PKV. Mit 3335 Holz belegten die Karstädter Sven Koslitz, Marcus Derlig und Max Jannasch sowie Sebastian Rönning (Seedorf) hinter dem mit Fehrbelliner Bundesligaspielern besetzten Titelverteidiger KFV Ostprignitz-Ruppin (3360) um Herren-Einzelmeister Dirk Sperling Rang zwei. „Die Herren haben dem Favoriten ordentlich Paroli geboten“, lobte Kurt Wilke den Auftritt des Teams.

Das siebte Edelmetall für den PKV ging auf das Konto von Max Jannasch. Der mit Hertha Karstädt den Landesliga-Aufstieg anpeilende Jannasch schob bei den Junioren 845 Holz und musste nur Steffen Manigk (Vetschau / 860) und Jonathan Jaeger (Neu Plözin / 851) den Vortritt lassen. Vierter wurde der Karstädter Marcus Derlig (Karstädt / 838 H.).





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen