Leichtathletik : Prignitz-Jungen auf Rang 2

Die Jungen der AK 10/11 (l.) waren mit Platz zwei das erfolgreichste Prignitz-Team beim Stützpunktpokal.
Die Jungen der AK 10/11 (l.) waren mit Platz zwei das erfolgreichste Prignitz-Team beim Stützpunktpokal.

In der Stützpunktpokal-Gesamtwertung landen Sportler aus dem Kreis auf Rang vier

von
27. November 2017, 21:56 Uhr

Beim Stützpunktpokal der Leichtathleten traten die insgesamt 14 Stützpunkte des Landes Brandenburg in vier verschiedenen Wettkampfklassen (Jungen und Mädchen 10/11, Jungen und Mädchen 12/13) gegeneinander an. Erstmals konnten die Prignitzer Vereine SC Hertha Karstädt, ESV Wittenberge und der SSV Einheit Perleberg gemeinsam mit dem Kyritzer LV und dem LAC Ruppin in jedem Wettbewerb eine Mannschaft stellen.

Die erfolgreichste Vertretung waren dabei erneut die zehn- und elfjährigen Jungen, die in diesem Jahr bereits die Team-Landesmeisterschaften gewannen. Zu den besten Leistungen des Tages gehörten hier die 50m-Sprintzeiten von Luca Starck (M11) und Daniel Riedner (M10). Die 7,38 Sekunden bedeuteten für Luca die Einstellung seiner Bestleistung und die 7,71 Sekunden für Daniel eine neue Bestmarke. Ansonsten wirkten die Jungen nicht mehr so frisch und konzentriert wie in der Sommersaison. Wichtige Punkte blieben liegen und in der Endabrechnung reichte es in diesem Jahr „nur“ zu Rang zwei.

Bei den Jungen der Altersklasse 12/13 war wieder einmal Tim Engel herausragender Athlet der Mannschaft und einer der besten Sportler der Veranstaltung. In seinen drei Disziplinen stellte er gleich drei neue Bestleistungen auf: 7,98 Sekunden über 60m, 9,69 sek. über die 60m Hürden und 10,97m im Kugelstoßen. Sehr gute Leistungen zeigte der ebenfalls in Karstädt trainierende Omid Sagar. Insgesamt erreichte die Mannschaft in dieser AK den 5.Platz.

Nicht ganz so weit vorne platzierten sich die beide Mädchenmannschaften. Die jüngeren Athletinnen sammelten erstmals Wettkampferfahrungen auf Landesebene und bei den Mädchen der AK 12/13 fehlten wichtige Leistungsträger. Bei der Gesamtauswertung aller vier Teams landete der Stützpunkt Prignitz auf dem unglücklichen vierten Rang hinter Potsdam, Hohen Neuendorf und dem Havelland.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen