Volleyball : Prestigesieg beim Saisonfinale

Die Kreismeister vom VfV 68 Pritzwalk: Marcel Lüders, Ulrich Weltzien, Mario Bürger, Martin Paetz, Gordon Hollendorf, Daniel Buchmann, Helmut Söffing, Dennis Schneider, Marcus Langheimer, Volker Röpert und Stephan Hampe.
Die Kreismeister vom VfV 68 Pritzwalk: Marcel Lüders, Ulrich Weltzien, Mario Bürger, Martin Paetz, Gordon Hollendorf, Daniel Buchmann, Helmut Söffing, Dennis Schneider, Marcus Langheimer, Volker Röpert und Stephan Hampe.

Volleyballer vom VfV 68 Pritzwalk unterstreichen mit 3:0-Erfolg gegen Lindenberg/Vehlow ihren Kreismeistertitel

svz.de von
27. April 2015, 16:45 Uhr

Das Titelrennen in der Herren-Kreisliga des Prignitzer Volleyball-Verbandes ist entschieden. Vorjahresmeister VfV 68 Pritzwalk holte sich erneut die Meisterschaft vor Blau-Weiß Perleberg I und der SG Lindenberg/Vehlow.

Die Pritzwalker gestalteten die erste Halbserie überlegen und blieben ungeschlagen. Nach der Niederlage des VfV am 11. Spieltag bei Blau-Weiß Perleberg I machte sich die SpG Lindenberg/Vehlow wieder Hoffnungen auf die Meisterschaft. Doch die Titelträume der Spielgemeinschaft platzten in der darauf folgenden Runde mit der 2:3-Niederlage gegen Empor/Grün-Rot Wittenberge I.

Am letzten Spieltag trafen Lindenberg/Vehlow und die 68er aufeinander. Die Gastgeber fanden nicht in die Partie, so dass der VfV Pritzwalk das Prestigeduell klar in drei Sätzen (25:15, 25:13, 25:18) gewann. „Auch wenn der Titelgewinn schon feststand war es unser Ziel, den Zuschauern ein gutes Spiel zu bieten und sie nicht zu enttäuschen. Das ist uns mit dem 3:0-Erfolg gelungen“, sagte VfV-Spieler Marcel Lüders. Perleberg I setzte sich gegen Empor/Grün-Rot Wittenberge II mit 25:17, 25:11, 25:10 durch. Das erste Perleberger Team um Erik Fedrau spielte eine starke zweite Halbserie mit nur einer Niederlage. Aber die gab es ausgerechnet gegen Perleberg II (2:3). Am Ende wurde Blau-Weiß I Vizemeister.

Die Berufsschüler aus Pritzwalk zeigten zum Abschluss der Spielzeit wieder ein starkes Spiel und bezwangen Perleberg II mit 3:2 (20:25, 25:17, 23:25, 25:18, 15:5). Damit ist die TPBS Pritzwalk die Mannschaft der Saison, sie spielte lange um Rang drei mit. Die knappen 2:3-Niederlagen gegen den VfV Pritzwalk und Lindenberg/Vehlow bedeuteten in der Endabrechnung den vierten Platz vor Empor/Grün-Rot Wittenberge I.

Blau-Weiß Perleberg II spielte mit drei Siegen eine durchwachsene Saison und belegte Rang sechs. Die Rote Laterne ging an das zweite Team von Empor/Grün-Rot.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen