Reitsport : Premiere und Motivationsspritze

Thomas Kann (hier mit Leonardo da Vinci) vom RFV Uenze erreichte mit zwei Pferden die zweiten Phase im Zwei-Phasen-Springen der Klasse M.  Fotos: oliver Knoll (3)
1 von 3
Thomas Kann (hier mit Leonardo da Vinci) vom RFV Uenze erreichte mit zwei Pferden die zweiten Phase im Zwei-Phasen-Springen der Klasse M. Fotos: oliver Knoll (3)

Interessante und unterhaltsame 21. Pferdeleistungsschau des RFV Putlitz

von
08. Juli 2018, 23:30 Uhr

Die 21. Pferdeleistungsschau des RFV Putlitz wird nicht so schnell in Vergessenheit geraten. Es gab eine Premiere, eine nicht alltägliche Motivationsspritze und nahezu perfekte äußere Bedingungen für Reitsportler und die zahlreichen Zuschauer. Die sahen an den drei Tagen in den insgesamt 32 Dressur-, Spring- und Fahrprüfungen interessanten Pferdesport.

Auf dem Turnier in Putlitz werden alljährlich die Prignitzer Jugendkreismeister ermittelt und geehrt. Diesmalmit einer Premiere. Noch nie in 20 Jahren Jugendkreismeisterschaft gab es in ein und der selben Kategorie oder Altersklasse zwei Titelträger. Seit gestern schon: Mit jeweils 50 Punkten teilten sich Louisa Dannehl (RFV Uenze) und Leonie Schwandt (Kumping Arena Gadow) Platz eins in der Springwertung der Jahrgänge 2002 bis 2004. Die jüngste Jugendkreismeisterin kommt von der RSG Pritzwalk: Kimberly Wagner gewann die Führzügelklasse der Jahrgänge 2010 und jünger und durfte bei der Siegerehrung als erste nach vorn. Noch etwas schüchtern, aber schon stolz (Die weiteren Kreismeister werden wir in einer der nächsten Ausgabe veröffentlichen).

Eine Motivationsspritze der besonderen Art verpasste Richter und Sprecher Manfred Geske der jungen Reiterin Maren Hoffmann im Zwei-Phasen-Springen der Klasse M. „Wo ist denn die Kleine? Sie kann sich ja hinter einem Fensterkreuz verstecken“, hatte Genske die Neustädterin nicht gleich beim Einreiten in den Parcours entdeckt. Maren Hoffmann blickte etwas irritiert zum Sprecherturm, dann legte die „Kleine“ los wie eine „Große“ und holte sich mit einem fehlerfreien Ritt und in absoluter Bestzeit den Sieg in dieser seit Jahren vom Putlitzer Bürgermeister unterstützten Prüfung.

Bernd Dannemann, früher aktiver Tischtennisspieler, hat ein Herz für den Sport. „Ich habe immer gesagt, dass ich den Putlitzer Sport unterstütze. Eine meiner Hauptbedingungen dafür ist, dass in den Vereinen auch Nachwuchsarbeit betrieben wird“, erklärte er.

Die M-Springpferdeprüfung am ersten Tag sicherte sich Robert Bruhns (Jumping Arena Gadow) und Granada mit der Wertnote 8,5. Das M-Springen am Samstag ging an Saskia Ohrmann (Haupt- und Landgestüt Neustadt) mit Tabita. Das gestrige abschließende M**-Springen war bei Redaktionsschluss dieser Seite noch nicht beendet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen