Tischtennis : Pöhls lässt ESV II jubeln

Die Wittenberger René Stahr (l.) und Oliver Plack standen gegen Neustadt nicht gemeinsam im Herrendoppel am Tisch, gewannen aber mit ihrem Team die Partie am Ende 10:;8.
Foto:
Die Wittenberger René Stahr (l.) und Oliver Plack standen gegen Neustadt nicht gemeinsam im Herrendoppel am Tisch, gewannen aber mit ihrem Team die Partie am Ende 10:;8.

Wittenberger Reserve verteidigt mit 10:8 gegen Neustadt III Tabellenspitze der 2. Tischtennis-Landesklasse

von
03. Dezember 2014, 10:51 Uhr

Mit so einem harten Stück Arbeit hätten die Tischtennisspieler des ESV Wittenberge II in der Partie gegen den SV Schwarz-Rot Neustadt III sicher nicht gerechnet. Durch ein 10:8 sicherte sich das ESV-Quartett aber weiterhin ohne Verlustpunkt (16:0 Zähler) die Tabellenführung in der 2. Landesklasse Nord vor dem SV 90 Fehrbellin II (14:4).

Schon in den Doppeln verlief die Partie ausgeglichen. Dier ESVer René Stahr und Robert Pöhls waren beim 1:3 überraschend chancenlos gegen die routinierten Ksionsek und Ratschke. Mit Oliver Plack und Heiko Hannemann verfügen die Eisenbahner aber über ein zweites starkes Doppel, das dem Neustädter Duo Großmann/Klare mit dem Sieg in vier Sätzen die Grenzen aufzeigte.

Nach der knappen Niederlage von Oliver Plack mit 9:11 im fünften Satz gegen Martin Ksionsek begann die stärkste Phase des ESV, der zu diesem Zeitpunkt mit 5:6 im Hintertreffen lag. Robert Pöhls, Heiko Hannemann und René Stahr beherrschten ihre Neustädter Kontrahenten und stellten mit zum großen Teil klaren Drei-Satz-Erfolgen die Weichen auf Sieg.

Mit der 9:6-Führung im Rücken zeigten die Eisenbahner noch einmal Nerven. Hannemann unterlag Ksionsek und auch Plack bestätigte sein „Neustadt-Trauma“ mit der Niederlage gegen Ratschke. Der in dieser Begegnung überragende Robert Pöhls steuerte durch einen schnellen Erfolg gegen Klare seinen vierten Einzelpunkt zum 10:8 bei und ließ die Wittenberger jubeln.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen