Platz zwei beim Heimatbesuch

Veritas-Spieler Pascal Wisniewsky (l.) und Torwart Philip Röhr verhindern in dieser Szene eine Chance für den BFC Dynamo.
1 von 2
Veritas-Spieler Pascal Wisniewsky (l.) und Torwart Philip Röhr verhindern in dieser Szene eine Chance für den BFC Dynamo.

Dynamo-Betreuer Obst mit Prignitz-Wurzeln / Tennis Borussia holt Stadtwerke-Cup

von
21. Januar 2019, 03:08 Uhr

Mit dem Sieg von Tennis Borussia Berlin endete der Stadtwerke Cup des FSV Veritas Wittenberge/Breese für B-Junioren. Tennis Borussia setzte sich in einem reinen Berliner Finale dieses Fußballturniers in der OSZ-Halle mit 2:1 gegen den BFC-Dynamo durch. Die Partie um Platz drei gewann Viktoria Berlin mit 2:1 gegen den SV Blumenthal/Grabow.

Auf den Rängen vier und fünf folgten mit Einheit Perleberg und Veritas Wittenberge/Breese die beiden Prignitzer Vertreter. „Ich bin mit dem Turnier und mit meiner Mannschaft zufrieden. Gegenüber der Veranstaltung vor einem Jahr war das eine klare Steigerung meiner Jungs. Und ich habe auch gegen den BFC Dynamo kaum einen Klassenunterschied gesehen“, sagte Veritas Coach Ulf Brunnemann.

Nach dem unglücklichen 2:4 zum Auftakt gegen Blumenthal/Grabow standen die Wittenberger gegen die Berliner vor einer Überraschung, gingen 1:0 in Führung, verloren aber in der Schlussphase noch mit 1:3. Nach zwei schnellen Gegentoren war dann beim 0:9 im Spiel um Platz fünf gegen Perleberg die Luft raus.

Zufrieden mit Rang zwei dürfte am Ende auch Wolfgang Obst gewesen sein. Der Betreuer des BFC Dynamo stammt aus der Prignitz. „Ich bin 1991 von Tangendorf nach Berlin gezogen. Seit es dieses Turnier gibt, komme ich jedes Jahr im Januar gern nach Wittenberge. Es ist ein Familientreffen. Mein Vater beobachtet dabei seinen Enkel. Mein Sohn ist Torwart bei Dynamo“, erzählte Wolfgang Obst. Und Filius Pascal ist wahrlich kein schlechter, wurde zum besten Torwart des Turniers gewählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen