zur Navigation springen

Fussball : Platz 10 reicht für Verbleib

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Landes- und Kreisfußball vor der Reform. Ab Saison 2014/15 nur noch vier Landesklassen

Der erste der neuen Fußballkreise im Bereich des Fußball Landesverbandes Brandenburg (FLB) ist mit Ostbrandenburg gegründet worden. Im Sommer folgen weitere sieben, insgesamt wird der Spielbetrieb im Herrenbereich auf Kreis- und Landesebene in der Saison 2014/15 ein verändertes Gesicht aufweisen. In dieser Spielzeit sind noch sieben Runden zu absolvieren. „Der Prignitzer“ macht eine Bestandsaufnahme der derzeitigen Situation.

Beim aktuellen Stand der Ligen reicht in der Landesliga der 13. Tabellenplatz definitiv zum Klassenerhalt. Der 14. Rang reicht nur, wenn kein Team aus Brandenburg aus der Oberliga absteigt. Dort steht Waltersdorf momentan auf dem drittletzten Tabellenplatz der Staffel Nord. Hält der RSV nicht die Klasse, muss auch der schlechtere der beiden Drittletzten in die Landesklasse absteigen. In der Landesliga 2014/15 dabei wäre momentan als Aufsteiger der FSV Veritas Wittenberge/Breese.


Meyenburg und Pritzwalk noch nicht sicher


In der Landesklasse – dort gibt es in der neuen Spielzeit nur noch vier statt fünf Staffeln – reicht der 9. Platz definitiv zum Klassenerhalt. In der Staffel West liegt auf diesem Rang aktuell Union Neuruppin mit 29 Punkten. Während der SV Eiche 05 Weisen den Weg in die neue Kreisoberliga antritt, dürfen sich von den übrigen vier Vertretern aus der Prignitz zwei noch nicht ganz sicher sein: Der Pritzwalker FHV 03 (Rang 6/32 Zähler) und der Meyenburger SV Wacker (8./31). Besser sieht es für Einheit Perleberg (3./38) aus und sollte Veritas noch auf dem Weg nach oben abgefangen werden, 49 Punkte sollten allemal reichen.

Denn auch vier der fünf Tabellenzehnten werden die Klasse halten und damit ein Team mehr als ursprünglich geplant. Der Grund: Der Neuzeller SV hat sich aus der Landesliga Süd zurückgezogen und spielt kommende Saison im Kreisspielbetrieb. Damit gelten sie auch als Absteiger aus der Landesklasse.

Zwischen Landesklasse und Kreisliga gibt es in den dann acht neuen Fußballkreisen künftig eine Kreisoberliga. Auch im neuen Fußballkreis Prignitz/Ruppin, der am 14. Juni in Kyritz gegründet wird. Diese Liga (Spieltag ist der Sonntag um 14 Uhr) besteht aus 14 Mannschaften, jeweils sieben aus den ehemaligen Kreisen. Nach aktuellem Stand würde die Prignitz mit Landesklasse-Absteiger Weisen und den Teams, die jetzt auf den Kreisliga-Plätzen zwei bis sieben rangieren (TSV Uenze 04, Groß Pankower SV, SV Sadenbeck, SV Garz-Hoppenrade, SV Demerthin und Reckenziner SV), vertreten. Kreisliga-Spitzenreiter Gülitz steigt in die Landesklasse auf.


Wiedersehen mit Lindow und Alt Ruppin


Aus dem ehemaligen Fußballkreis OPR würden neben Schönberg (Absteiger Landesklasse) die OPR-Kreisligisten Zernitzer SV, Langener SV, SG Linum, Lindower SV Grün-Weiß, Eintracht Alt Ruppin und Schwarz-Weiß Zaatzke das Kontingent stellen. Immer vorausgesetzt, die Mannschaften nehmen ihr Spielrecht dann auch in der jeweiligen Liga wahr.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2014 | 07:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen