zur Navigation springen

PHC Wittenberge baut Tabellenführung aus

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

von
erstellt am 30.Okt.2017 | 07:23 Uhr

Die Männer vom PHC Wittenberge bleiben in der Handball-Landesliga Nord weiter das Maß der Dinge. Am Samstag gewannen die Prignitzer auch das Nachholspiel bei der TSG Liebenwalde deutlich mit 32:17 (13:8) und bauten ihre Tabellenführung mit nunmehr 12:0 Punkten vor Wittstock, Angermünde und Eberswalde II (alle 9:3) weiter aus. Beste Torschützen auf Seiten der Gäste waren Patrick Cesla und Tobias Jüchert, die jeweils sieben Treffer erzielten.

„Es war kein schönes, sondern grundsätzlich kampfbetontes Spiel. Trotzdem haben wir verdient die zwei Punkte geholt. Der Sieg war zu keiner Zeit wirklich gefährdet“, lautete das Fazit von PHC-Spielertrainer Martin Hückel nach der Partie in der Liebenwalder Weinberghalle.

Die Elbestädter gingen die Partie engagiert an und lagen nach gut 16. Spielminuten mit 9:3 in Front. Dann allerdings riss der Faden ein wenig. „Wir haben uns bis zum Halbzeitpfiff mehr mit den Schiedsrichtern beschäftigt, die an diesem Tag überfordert zu sein schienen. Liebenwalde warf zu leichte Tore und im Angriff sind uns viele technische Fehler unterlagen“, kritisierte Hückel. Trotzdem lag der PHC mit 13:8 in Front. Die zweite Halbzeit gingen seine Männer wieder konzentrierter an. „Der freie Mann wurde gesucht und gefunden und auch die Abwehr stand wesentlich stabiler. René Jahns, der in der zweiten Halbzeit im Tor und stand nach seiner Verletzung bis zu seiner roten Karte viele Bälle hielt, hat einen super Einstand gefeiert“, so Hückel, dessen Team den Vorsprung bis Spielende weiter ausbaute.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen