Handball : PHC und Blau-Weiß setzen auf Angriff

Heimsiege sind das Ziel des PHCers Patrick Cesla (M.)…
Foto:
1 von 2
Heimsiege sind das Ziel des PHCers Patrick Cesla (M.)…

Landesliga-Handballer aus Wittenberge und Perleberg mit Heimspielen

von
28. September 2017, 23:14 Uhr

Ihren zweiten Heimsieg in der Landesliga Nord peilen die Handballer des PHC Wittenberge und des SV Blau-Weiß Perleberg an. Die Wittenberger haben morgen um 17 Uhr in der OSZ-Halle den Finowfurter SV zu Gast, eine Stunde später – um 18 Uhr – empfangen die Perleberger in der Rolandhalle den HSV Bernauer Bären. Der dritte Prignitzer Vertreter HC Pritzwalk reist zum Oranienburger HC III.

PHC Wittenberge – Finowfurter SV. Die Wittenberger müssen sich im Vergleich zum Spiel gegen Bernau schon ein wenig steigern, da Finowfurt als stärker eingeschätzt wird. Das teilte PHC-Trainer Martin Hückel per E-Mail aus dem Urlaub mit. „Insbesondere im Angriff müssen wir wesentlich effektiver und mit mehr Einsatz- und Laufbereitschaft agieren“, erklärte Hückel, der morgen auf der Bank von Steffen Tonello und Detlef Bebber vertreten wird. Personell fehlen dem PHC neben Hückel außerdem Sebastian Könning (privat verhindert), David Krabbe (Grippe) und Torwart René Jahns (verletzt). Für Jahns wird wieder Stephan Neutmann auflaufen.

SV Blau-Weiß Perleberg – HSV Bernauer Bären. Mit 3:1 Punkten sind die Blau-Weißen gut in die Saison gestartet. Beim 30:30 bei Bad Freienwalde II wäre auch mehr möglich gewesen. „Aber an dem Punktverlust halten wir uns nicht auf. Wir greifen Samstag wieder voll an und ich erwarte zwei Punkte. Im Pokal haben wir ja gegen Bernau 20:12 gewonnen. Aber davon lassen wir uns nicht beirren“, sagte der Perleberger Coach Marcel Domagala. Bei Blau-Weiß fehlen der verletzte Tobias Köhler sowie Mirko Großer und Oliver Woelke aus arbeitstechnischen Gründen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen