Handball : PHC trifft auf unangenehmen Gegner

Markus Walter (mit Ball) und der PHC Wittenberge sind morgen gegen Eichstädt gefordert.
Markus Walter (mit Ball) und der PHC Wittenberge sind morgen gegen Eichstädt gefordert.

Wittenberger erwarten morgen SV Eichstädt 1949

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
27. September 2019, 03:35 Uhr

In heimischen Hallen präsentieren sich am Wochenende die Prignitzer Handballteams auf Landesebene. Verbandsligist PHC Wittenberge erwartet am morgigen Samstag um 17 Uhr in der OSZ-Halle den SV Eichstädt 1949. Sein erstes Heimspiel in dieser Saison überhaupt bestreitet der SV Blau-Weiß Perleberg in der Landesliga Nord um 18 Uhr in der Rolandhalle gegen den 1. SV Eberswalde II. Zur gleichen Zeit hat der HC Pritzwalk den SV Motor Hennigsdorf II zu Gast.

PHC Wittenberge – SV Eichstädt 1949. Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Fremde wollen die Wittenberger wieder in die Erfolgsspur. Allerdings müssen die Gastgeber dabei auf ein Quartett verzichten. „Martin und Karl Giske, Christoph Böcker und Bastian Prieß werden fehlen. Damit stehen gerade Andre Walter, David Krabbe und Patrick Cesla in der Pflicht. Wir wollen unbedingt den Kampf von der ersten Minute annehmen und dann gerade mit den beiden Walter-Brüdern schnell nach vorne arbeiten. Die Abwehr muss uns Sicherheit bringen. Eichstädt ist ein unangenehmer Gegner, den es trotz allem zu bezwingen gilt“, erklärte PHC-Trainer Steffen Tonello.

Kontrahent Eichstädt beendete die vergangene Saison als Schlusslicht, blieb aber durch den Verzicht anderer Teams in der Verbandsliga. Der Auftakt in diese Spielserie verlief für die Mannschaft nicht schlecht, sie gewann zwei ihrer bisherigen drei Spiele.

SV Blau-Weiß Perleberg – 1. SV Eberswalde II. Für die Gastgeber ist es die Heimpremiere in dieser Saison. Und die soll mit dem Auswärtserfolg in Oranienburg im Rücken erfolgreich gestaltet werden. Mit einem Rahmenprogramm, das unter anderem ein Vorspiel der jüngsten Perleberger Handballer beinhaltet.

„Und die zwei Punkte wollen wir gegen Eberswalde natürlich zu Hause behalten“, sagte Blau-Weiß-Akteur Mirko Helmdach zur sportlichen Seite. Die Prignitzer werden dabei auf sich schauen und Meldungen, wonach Eberswalde II derzeit eine sehr dünne Personaldecke aufweist und deshalb zuletzt 22:33 gegen Lychen verlor, keine große Bedeutung schenken. Bei den Perlebergern fehlen morgen Gordon Wudke (gesperrt) und Toralf Hampel (Urlaub). „Sonst sind alle an Bord“, berichtete Mirko Helmdach.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen