zur Navigation springen

Handball : PHC-Sieben winkt erneut eine Prämie

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Sponsor lobt fünf Euro für jedes Wittenberger Tor gegen Oranienburg II aus

svz.de von
erstellt am 18.Feb.2016 | 21:01 Uhr

Was einmal funktioniert, das klappt vielleicht auch ein zweites Mal – dachte sich wohl ein Sponsor der Handballer des PHC Wittenberge. Und so gibt es im morgigen Brandenburgliga-Heimspiel gegen den Oranienburger HC II um 17 Uhr in der OSZ-Halle für jeden Treffer, den der PHC erzielt, erneut fünf Euro für den Nachwuchs des Clubs.

Diesmal ist es der Elko-Sicherheitsdienst Mario Tanner, der die Wittenberger Handballer damit anspornen möchte. Was natürlich nicht bedeutet, dass das Team von Trainer Marcin Feliks ohne eine derartige Motivation keine Erfolge einfahren kann. Schließlich ist die PHC-Sieben in den drei Spielen 2016 noch ungeschlagen, holte dabei 4:2 Punkte. Darunter der 35:23-Sieg gegen Bad Liebenwerda vor genau vier Wochen.

Schon morgen sollen weitere Zähler hinzukommen. „Wir brauchen Punkte, damit wir nicht nach unten schauen müssen“, sagte PHC-Vizepräsident Ingo Lipinski und meinte damit, das die Mannschaft schnell den Abstand auf die unteren Tabellenränge vergrößern soll.

Was nicht unbedingt leicht wird. „Es war für uns eine lange Pause. Da besteht die Gefahr, aus dem Rhythmus zu kommen. Außerdem scheint in dieser Staffel alles möglich. Spitzenreiter Altlandsberg verliert bei Ahrensdorf/Schenkenhorst. Das zeigt, wie wertvoll unser Punkt dort war“, meinte Ingo Lipinski. Und fügte hinzu: „Dann kommt jetzt mit Oranienburg auch eine zweite Mannschaft eines Vereins. Da weißt du nie, was kommt. Das können Wundertüten sein.“

Darauf ist der PHC vorbereitet. Zumal – so die Aussage des Vize-Präsidenten – „einige Spieler kleine Wehwehchen haben, aber natürlich spielen wollen“. Demzufolge droht bis jetzt – vor dem heutigen Abschlusstraining – wohl kein Ausfall.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen