zur Navigation springen

Fussball : Perleberger überwinden Pokaltrauma

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Altherren des SSV Einheit gewinnen ersten Cup des neuen Fußballkreises mit 3:1 (1:0) gegen Union Neuruppin

von
erstellt am 26.Mai.2015 | 07:53 Uhr

Nach zuletzt zwei vergeblichen Anläufen sind sie am Ziel: Die Ü35-Altherrenfußballer des SSV Einheit Perleberg haben sich in Wittstock mit dem 3:1 (1:0) gegen den SV Union Neuruppin den erstmals ausgespielten Kreispokal von Prignitz/Ruppin in dieser Altersklasse gesichert.

„Ich denke schon, wir haben verdient gewonnen. Wir waren irgendwie ruhiger. Als es bei ihnen nicht lief, haben sich die Neuruppiner ab und zu angemeckert“, sagte ein zufriedener Einheit-Spielertrainer Michael Walther-Schwartz nach den 80 Minuten. Stimmt. Die Perleberger nutzten ihre wenigen Torchancen perfekt, profitierten dabei auch von Schnitzern der Neuruppiner. So als ein Unioner über den Ball schlug, Maik Gercke mit seiner Schnelligkeit auf und davon war und zum 1:0 für Einheit traf (34.).

Als zu Beginn der zweiten Hälfte Sven Erhardt den Perleberger Schlussmann Peter Münchow mit einem Weitschuss zum 1:1 (44.) überraschte, hätte die Partie vielleicht kippen können. Tat sie aber nicht.

Ein Unioner verschätzte sich, gegen einen zweiten gewann Maik Gercke das Laufduell und spitzelte mit einem langen Ausfallschritt den Ball über den Keeper hinweg ins Netz zum 2:1 (50.). Den Treffer bezahlte der Torschütze teuer. „Ich hatte mir vor zwei Wochen in Karstädt einen Muskelfaserriss zugezogen. Der ist nach dem langen Schritt wohl wieder aufgebrochen“, sagte Gercke.

Die Perleberger spielten weiter ruhig und warteten auf ihre Chance. Die kam bei einem clever ausgespielten Konter, den Michael Walther-Schwartz sicher zum 3:1 (60.) abschloss Von Neuruppin kam danach nicht mehr viel. Die verbleibenden 20 Minuten plätscherten so dahin.

Nach der Siegerehrung durch Klaus-Peter Kohn und Pokalspielleiter Mario Repnak klemmte sich Einheit-Akteur Manuel Schubert den Pokal unter den Arm und sagte: „Den gebe ich nicht mehr her“. Muss er wohl doch, denn gestern postete sich ein Mitspieler samt Trophäe in den sozialen Netzwerken: Mario Lent. „Wir haben unsere Gelegenheiten sehr effizient genutzt“, sagte der Mittelfeldspieler zum Erfolg. Das Schlusswort gehört dem zweifachen Torschützen. Auf die Frage, was er nach dem verlorenen Elfmeterkrimi vor Jahresfrist denn heute nach dem Sieg fühlt, antwortete Maik Gercke: „Genugtuung!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen