Handball : Perleberg will nicht wieder zittern

Der Perleberger Robert Neudmann (M.) zieht dynamisch zum Eberswalder Tor. Eine Szene vom letzten Aufeinandertreffen beider Teams im März. Die Partie endete 28:28.
Der Perleberger Robert Neudmann (M.) zieht dynamisch zum Eberswalder Tor. Eine Szene vom letzten Aufeinandertreffen beider Teams im März. Die Partie endete 28:28.

SV Blau-Weiß startet am Sonntag um 16 Uhr mit Heimspiel gegen 1. SV Eberswalde II in die neue Saison

von
04. September 2015, 10:43 Uhr

Auf ein neues! Die Handballer des SV Blau-Weiß Perleberg starten am Sonntag mit einem Heimspiel in ihre sechste Saison in der Verbandsliga Nord. Zu Gast in der Rolandhalle ist um 16 Uhr der 1. SV Eberswalde II.

Die Liga geht leicht verändert in die neue Spielzeit. Der SV Blau-Weiß Dahlewitz, die HSG Schlaubetal-Odervorland und der SV Berolina Lychen nehmen die Plätze vom Oranienburger HC II, Rot-Weiß Werneuchen und der HSG Müncheberg/Buckow ein. Etwas verändern, das wollen auch die Perleberger. Vor allem den Tabellenplatz.

„Wir wollen einen sicheren Mittelfeldplatz. Bloß nicht wieder zittern“, sagte Trainer Jörg Domagala, der zusammen mit Knut Tonagel für die Blau-Weißen verantwortlich ist. Unterstüztzt wird das Duo von Stephan Schubert. Der ehemalige Schlussmann wird sich hauptsächlich mit den Torhütern beschäftigen.

In der vergangenen Serie belegten die Perleberger den letzten Rang, verblieben aber durch Verzicht oder Rückzug anderer Teams in der Liga.

Und wie soll das gelingen mit der Verbesserung? „Wir hatten in der vergangenen Saison sehr viel Verletzungspech. Dazu kam, dass uns immer wieder Spieler aus beruflichen oder privaten Gründen fehlten“, antwortete Jörg Domagala. Und der Coach bringt noch etwas ins Spiel: „Außerdem hatten wir auch sehr viel Pech. Wenn das diesmal Glück wird, dann klappt das.“

Seit Juni gilt das Augenmerk der Perleberger der neuen Saison. „Unsere Vorbereitung war gar nicht so schlecht, wir haben in Lindow ein gutes Trainingslager absolviert. Den letzten Test gegen Pritzwalk haben wir hoch gewonnen, aber das zählt nicht“, berichtete Jörg Domagala.

Während der Angriff in der vergangenen Saison ganz gut funktionierte, haperte es in der Abwehr der Blau-Weißen. Das soll sich mit dem defensiv starken Neuzugang Ionut Popovici bessern. Er bestreitet am Sonntag gegen Eberswalde II sein Punktspieldebüt. Fehlen wird den Perlebergern in dieser Partie Mirko Helmdach, dessen in der Vorbereitung erlittene Fußverletzung noch nicht auskuriert ist. In der vergangenen Spielzeit gab es gegen die SV-Reserve in der Rolandhalle nach einer Aufholjagd in der Schlussphase ein 28:28-Unentschieden. In Eberswalde verlor Blau-Weiß mit 23:33.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen