zur Navigation springen

Fußball : Perleberg gelingt nur knapper Sieg

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Nach 1:0 gegen Pritzwalk bleiben Einheit-Frauen aber einziges Team ohne Punktverlust

von
erstellt am 14.Nov.2017 | 23:12 Uhr

Die Fußball-Kreisliga der Frauen scheint sich zu einer Drei-Klassen-Gesellschaft zu entwickeln. Nach rund einem Drittel der Saison deutet sich an, dass Veritas Wittenberge/Breese (8:0 in Röbel), Einheit Perleberg (1:0 gegen Einheit Pritzwalk) und vielleicht auch der MSV Neuruppin (16:0 gegen Putlitz) um den Titel spielen werden. Allerdings hat der MSV schon zwei Spiele mehr ausgetragen und liegt derzeit auf Platz vier hinter dem PSV Röbel, dem aber noch wegen des Einsatzes einer nicht spielberechtigten Akteurin in einer früheren Partie ein Punktabzug droht.

So ist Röbel eher dem Mittelfeld zuzuordnen. Wie auch die Teams vom Zernitzer SV, FSV Havelberg und Einheit Pritzwalk sowie eventuel vorerst noch Aufbau Stepenitz. Es folgt das Trio der Teams, die neu im Spielbetrieb sind. Sie zahlen Lehrgeld, scheuen aber dennoch stets die Duelle mit den anderen Mannschaften nicht: Rot-Weiß Gülitz, Putlitzer SV und SV Garz/Hoppenrade.

In den bisherigen 41 Spielen sind 323 Tore gefallen – knapp acht Treffer pro Partie. Die erfolgreichsten Frauen im Kampf um Torschützenkönigin sind momentan Lisa Rähse (Neuruppin) mit 27 Treffern und Maria Komarowsky (Wittenberge/ Breese/21). Dahinter folgen Jana Thormann (Zernitz/14), Josepha Wagner (Havelberg/13), Isabell Sappl (Neuruppin/12), Andrea Siegert (Zernitz/11) und Michelle Wilk (Pritzwalk/10).

SSV Einheit Perleberg – Einheit Pritzwalk 1:0 (1:0). Der Favorit hatte gegen die Pritzwalkerinnen mehr Mühe als gedacht. Laura Meseck (23.) sicherte mit ihrem Treffer den Einheit-Frauen – die als einziges Team noch keinen Punkt abgaben – drei Zähler.

PSV Röbel-Müritz – FSV Veritas Wittenberge/Breese 0:8 (0:2). Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem überragenden „KoMa“-Duo (Maria Komarowsky/Vanessa Marx) gewann Wittenberge bei den ersatzgeschwächten PSV-Frauen deutlich. Veritas erwischte einen Start nach Maß. Eine Komarowsky-Ecke köpfte Anika Ditten zu frühen 1:0 (7.) ein. Die Einwechslung von Vanessa Marx belebte das Offensivspiel der Gäste noch mehr. Die Debütantin war es dann auch, die zum 2:0 (30.) traf. Zu Beginn der 2. Halbzeit nutzten Komarowsky (41., 43.) sowie Melanie Korbel (45.) drei Marx-Vorlagen zum 5:0. Die Vorlagengeberin selbst erzielte das 6:0 (48.). Komarowsky (59.) und Marx (70./Herrlicher Lupfer über die Torhüterin) markierten den Endstand.

Rot-Weiß Gülitz – Aufbau Stepenitz 1:3 (1:2). - Tore: 0:1 Tanja Bruhns (4.), 1:1 Elisa Conrad (23.), 1:2 Maike Hasak (29.), 1:3 Sarah Trieb (57.)

MSV Neuruppin – Putlitzer SV 16:0 (10:0). - Tore: Lisa Rähse (8), Selina Köhn, Isabell Sappl (je 3), Jennifer Protz, Vanessa Hofmann

Zernitzer SV – FSV Havelberg 2:1 (1:0). - Tore: 1:0 Celine Drescher (10.), 2:0 Jana Thormann (41.), 2:1 Josepha Wagner (47.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen