zur Navigation springen

Reitsport : Parcours frei für das Finale

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Entscheidungen der Kreismeisterschaft der Dressur- und Springreiter fallen in Berge

von
erstellt am 08.Aug.2014 | 08:10 Uhr

Wer wird Kreismeister der Prignitzer Springreiter 2014? Diese Frage stellt sich in diesem Jahr absolut vor dem letzten Wertungsturnier für die Reitsportler des Kreisreiterverbandes Prignitz. Es scheint auf den ersten drei Plätzen alles offen. Vor den letzten Prüfungen führt Lukas Burmeister (RSG Pritzwalk). Der 16jährige ist Schüler der Prinz von Homburg Schule Neustadt/ Dosse und besucht dort die Spezialklasse Reiten. Unterricht bekommt der Prignitzer Nachwuchsreiter von Udo Hildebrandt (Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt).

Burmeister führt die Wertung mit 250,5 Punkten an. Dicht dahinter, mit nur 8,5 Punkten Abstand, folgt ihm Maria Wolf (RFV Bresch). Die junge Amazone frönte noch vor vier Jahren der Westernreiterei. Binnen einen Jahres galoppiert sie aber nun erfolgreich im Springsattel über die Hindernisse. Platz fünf bei den Damen auf der Landesmeisterschaft BB in diesem Jahr zeigt den gewaltigen Sprung, den die junge Sattlerin genommen hat. Mit 293,5 Zählern folgt ihr ihr Lebenspartner und Reitlehrer Thilo Banik.

Diesem wiederum dicht auf den Fersen – oder auf den Hufen – ist Thomas Kann (RFV Uenze), der in diesem Jahr erfolgreich sein erstes Outdoor-Turnier organisiert hat und von allen Seiten dafür Lob bekam. Mit dem Turnier konnten auch die weggefallenen Prüfungen durch die Absage des Turniers in Groß Lüben kompensiert werden. Es wird also spannend am Sonntagnachmittag bei dem letzten M-Springen im Meisterschaftskampf.


Spannendes Duell um Vize-Titel


Die Kreismeisterin Dressur stand im Grunde genommen schon nach dem Turnier in Blüthen fest. Da hatte Jeannette See (RV Lindenhof Klein Woltersdorf schon 184 Punkte. So viele hat keine ihrer Konkurrentinnen – und auch nicht die beiden angetretenen Herren – vor dem letzten Turnier in Berge auf dem Konto. Aber um den Vizemeistertitel dürfte es auch im Dressurviereck noch einmal spannend werden. Desiree Pfauder (RSG Pritzwalk) liegt mit 141,5 Punkten auf Platz zwei gefolgt von der allerersten Kreismeisterin, Carmen Knebel mit 120 Punkten. Ihr wiederum ist Mandy Gelenk mit nur 4,5 Punkten Rückstand im Nacken. Da ist noch alles offen. Die Entscheidungen im Dressur- und Springreiten fallen in Berge. Die Fahrer können auf dem Turnier in Freyenstein vom 29. bis 31. August noch einmal punkten.

Die Turniertage in Berge sind immer gespickt mit Show und mit dem beliebten Paare-Springen. Außerdem gibt es gegenüber vom Turnierplatz die „Dicken Blauen“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen