fussball : Ohne Druck mit klarem Kopf

Erfolgsmomente wie dieses Kopfballtor von Frederik Töpfer (r.) gegen Velten wünscht sich Einheit morgen auch gegen Neustadt.
Erfolgsmomente wie dieses Kopfballtor von Frederik Töpfer (r.) gegen Velten wünscht sich Einheit morgen auch gegen Neustadt.

Einheit Perleberg will im morgigen Heimspiel gegen Neustadt an Schwedt-Leistung anknüpfen

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
28. November 2019, 21:22 Uhr

Die Fußballer befinden sich auf der Zielgeraden der Hinrunde. In der Landesliga bestreitet Einheit Perleberg gegen Schwarz-Rot Neustadt sein letztes Heimspiel in diesem Jahr. In der Landesklasse erwartet der Pritzwalker FHV die Elf von Eintracht Falkensee, Veritas Wittenberge/Breese ist zu Gast bei Eintracht Alt Ruppin. Die Spiele beginnen morgen bereits um 13 Uhr.


Landesliga Nord

SSV Einheit Perleberg – Schwarz-Rot Neustadt. Die Gastgeber gehen selbstbewusst in das Nachbarschaftsduell, wollen und dürfen aber nicht verkrampfen. „Der Punktgewinn in Schwedt hat wieder mal gezeigt was in der Mannschaft steckt. Selbst spielerisch haben wir völlig überzeugt und müssen dort gegen Neustadt wieder anknüpfen. Wir haben versucht der Mannschaft dieses müssen aus dem Kopf zu bekommen, um freier aufspielen zu können“, sagte Einheit-Trainer Maik Arndt.

Darüber hinaus sollten die Perleberger im Angriff ein wenig zulegen. Auch die Neustädter tun sich damit schwer, haben mit 14 sogar noch ein Tor weniger auf dem Konto als Einheit. „Die Wichtigkeit der letzten zwei Spiele in diesem Jahr ergibt sich von selbst: Punkte holen um Anschluss zu halten“, erklärte Maik Arndt.


Landesklasse West

SV Eintracht Alt Ruppin – FSV Veritas Wittenberge/ Breese. Nach dem Rückschlag gegen Pritzwalk wartet auf die Veritas-Elf die nicht gerade leichte Reise zum Spitzenreiter. Allerdings ist damit auch die Erwartungshaltung wesentlich geringer als noch zuletzt gegen das Schlusslicht.

Alt Ruppin hat zu Hause noch eine weiße Weste, gewann sämtliche bislang ausgetragenen fünf Heimspiele. Aber vielleicht gelingt den Gästen eine Überraschung. Auch wenn es personell nicht so sehr gut aussieht. „Wir werden leider auf Christoph Poorten und Alex Helzel verzichten müssen. Das macht die Aufgabe beim Tabellenführer nicht unbedingt einfacher. Wir müssen dort sehr konzentriert arbeiten“, sagte Veritas-Trainer Manuel Roeseler.

Pritzwalker FHV – Eintracht Falkensee. Was war das für ein Aufatmen bei den Pritzwalkern. Nach acht sieglosen Spielen holten sie sich ausgerechnet in Wittenberge mal wieder drei Zähler. Dieser Erfolg soll jetzt gegen Falkensee veredelt werden. Denn mit einem weiteren Dreier könnten die Platzherren in der Tabelle nach Punkten mit dem morgigen Gegner gleichziehen. Und - abhängig von den weiteren Ergebnissen – eventuell die Rote Laterne abgeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen