zur Navigation springen

Handball : Oberligist dominiert Prignitz Cup

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

SV 63 Brandenburg-West gewinnt Vorbereitungsturnier in der OSZ-Halle

Der SV 63 Brandenburg-West ist der Sieger des Prignitz Cups 2016. Mit drei deutlichen Erfolgen wurde das Team aus der Oberliga Ostsee-Spree seiner Favoritenrolle gerecht und gewann verdient das Turnier der Handballer des PHC Wittenberge in der OSZ-Halle. Auf Platz zwei landeten die Gastgeber, die sich durch das bessere Torverhältnis gegenüber Irland durchsetzten. Rang vier belegte die SG Ajax/Altglienicke aus Berlin.

Es war ein kurzweiliges Turnier bei schwülwarmer Luft in der Halle. Die Teams, alle in der Vorbereitungsphase oder, wie die Iren, in der Findungsphase, gingen fair miteinander um, die Spieler hielten sich zurück. Oder offenbarten andere Talente. So PHC-Kreisläufer Bastian Prieß, der bei der Eröffnung die irische Nationalauswahl in fehlerfreiem Englisch willkommen hieß und dafür viel Beifall erntete.

Danach mussten die Wittenberger aufs Parkett, trafen im ersten Spiel auf die SG Ajax/Altglienicke. Beim Berliner Verbandsligisten ist Nils Ludewig aktiv. Und der ist wiederum der Freund der ehemaligen PHC-Spielerin Tina Hilgenfeld. Auf diesem Wege fanden die Hauptstädter den Weg in die Prignitz.

Gegen den PHC standen die Berliner beim 11:31 aber auf verlorenem Posten, wurden ein ums andere Mal von den Schnellangriffen der Gastgeber überrollt. Das lag vielleicht auch daran, dass die SG-Spieler kein Harz gewohnt sind. In allen Berliner Ligen herrscht ein Harz-Verbot. Noch einmal zu den Wittenbergern. Die präsentierten Spielzüge mit Namen wie „Wolfsburg“ oder „Putin“. Oft mit einem gelungenen Abschluss.

In den beiden folgenden Spielen – jede Partie ging über 2 x 20 Minuten – dominierte der SV 63 Brandenburg-West die jeweiligen Kontrahenten. Dem 32:19 gegen die irische Auswahl ließ das Team von Trainer Dietmar Rösicke (mit den Frauen des Frankfurter HC im Jahr 2004 Deutscher Meister) ein 34:10 gegen Altglienicke folgen.

Der PHC trennte sich im Anschluss von der neu formierten irische Nationalmannschaft um Chris O’Reilly (ein Gespräch mit dem ehemaligen PHC-Spieler lesen Sie in unserer morgigen Ausgabe) mit 17:17. Nach dem Erfolg der Iren gegen Altglienicke kam es in der letzten Partie zu einem Endspiel um den Turniersieg zwischen Brandenburg-West und den Wittenbergern. Auch hier dominierte der Oberligist und siegte mit 29:21.

Zum besten Torwart des Turniers wurde Juri Benkendorf von den Trainern gewählt. Drei von vier Coaches wählten den Keeper von der SG 63 Brandenburg-West. Die Wahl der beiden besten oder wertvollsten Spieler war hingegen nicht so eindeutig. Hier setzte sich am Ende Martin Hückel (PHC) vor Joshua Grace (Irland) durch. Die erfolgreichsten Torschützen waren Philip Kryszon (SG 63 Brandenburg-West) mit 16 Treffern vor Enrico Gäde (SG Ajax/ Altglienicke/15).  
siehe Statistik

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jul.2016 | 21:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen