zur Navigation springen

Fussball : Nur Veritas mit Heimrecht

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wittenberge/Breese empfängt Union Neuruppin / Auswärtsspiele für Pritzwalk, Meyenburg und Gülitz

von
erstellt am 15.Okt.2015 | 11:27 Uhr

Von den vier in der Fußball-Landesklasse West auflaufenden Prignitzer Herrenmannschaften hat am 8. Spieltag, der am Samstag allgemein um 14 Uhr ausgetragen wird, nur Wittenberge/Breese ein Heimspiel.

FSV Veritas Wittenberge/ Breese – SV Union Neuruppin. Einen unbequemen Gegner hat die Elf von Trainer Swen Bober im Thälmann-Stadion zu Gast. Der derzeitige Tabellen-9. gewann in der Vorsaison beide Spiele gegen die Elbestädter mit 1:0. Und auch in dieser Spielserie scheinen sich die Unioner auf fremden Plätzen wohlzufühlen. In den bisherigen fünf (!) Auswärtspartien holen die Fontanestädter sechs Punkte (1 Sieg, 3 Unentschieden). Doch auch Veritas kann mit neun Punkten aus drei Spielen (11:5 Tore) eine makellose Heimbilanz aufweisen, die das Team natürlich weiter ausbauen möchte. Wieder mit dabei ist Angreifer Christian Münster. Dagegen muss Sebastian Metschulat auf Grund einer Oberschenkelverletzung voraussichtlich passen. Trainer Bober hofft, „dass keiner weiter ausfällt.“

TSV Treuenbrietzen – SV Rot-Weiß Gülitz. Sechs Niederlagen in Folge mussten die Gülitzer zuletzt hinnehmen. In der Partie beim noch sieglosen Tabellenschlusslicht besteht nun die Möglichkeit, diese Negativserie zu beenden. Da beide Abwehrreihen (22 Gegentore) recht anfällig sind, kann von einer torreichen Begegnung ausgegangen werden.

SV Rhinow/Großderschau – Pritzwalker FHV 03. Nach der ersten Saisonpleite zuletzt gegen Veritas (0:2) wollen die Pritzwalker zurück in die Erfolgsspur. Doch mit den Rhinowern haben die Dömnitzstädter einen Gegner vor der Brust, der ihnen schon in der vergangenen Serie viel Kopfzerbrechen bereitete. Vor fast genau einem Jahr verlor der FHV in Rhinow mit 1:2 und musste sich dann auch im Rückspiel mit einem Remis (2:2) begnügen. Zeit, den Bock umzustoßen. Verzichten müssen die Pritzwalker auf die gesperrten Yulian Vladimirow und Viktor Mateev.

ESV Lokomotive Potsdam – Meyenburger SV Wacker. Nach zuletzt vier erfolgreichen Heimspielen (10 Punkte/14:2 Tore) in Folge muss der MSV mal wieder auswärts Farbe bekennen. Auch bei den Landeshauptstädtern ist Wacker durchaus ein Erfolgserlebnis zuzutrauen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen