Prignitzer Kreisoberliga : Nur noch ein Quartett

Eiche 05 Weisen gegen den Reckenziner SV – Ein Duell, dass es auch in der kommenden Kreisoberliga-Saison geben wird. Ansonsten hat sich aber die Zahl der Prignitzer Teams in dieser Spielklasse von sechs auf vier reduziert.
Eiche 05 Weisen gegen den Reckenziner SV – Ein Duell, dass es auch in der kommenden Kreisoberliga-Saison geben wird. Ansonsten hat sich aber die Zahl der Prignitzer Teams in dieser Spielklasse von sechs auf vier reduziert.

Zahl der Prignitzer Kreisoberliga-Teams schrumpft von sechs auf vier / Fußballkreis teilt Staffeln ein

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
22. Juni 2017, 20:55 Uhr

Auf seiner Vorstandssitzung in Kyritz hat der Fußballkreis Prignitz/ Ruppin (FKPR) die Staffeleinteilung für die Saison 2017/2018 vorgenommen. Für insgesamt zwölf Ligen auf Kreisebene wurde die Einteilung vorerst verbindlich vorgenommen. Aus Sicht des ehemaligen Fußballkreises Prignitz gibt es vor allem drei Auffälligkeiten.

In der bevorstehenden Spielzeit kommen in der Kreisoberliga zehn der 14 Mannschaften aus dem Bereich von Ostprignitz/Ruppin. Nur noch vier Teams vertreten die Prignitz. Gründe dafür sind der Abstieg des Groß Pankower SV und der SG Gumtow/Glöwen aus der höchsten Spielklasse des Kreises sowie der Verzicht der aufstiegsberechtigten Teams aus der Kreisliga West. So vertreten Garz/Hoppenrade, Weisen, Reckenzin und Putlitz die Prignitzer Farben.

Mit dem Langener SV und dem FC Blau-Weiß Wusterhausen kommen die beiden Aufsteiger aus der Kreisliga Ost. Komplettiert wird die KOL vom Landesklasse-Absteiger Schwarz-Weiß Zaatzke

Zur Kreisliga: Als einer von insgesamt vier Aufsteigern aus der 1. Kreisklasse Ost wurde Hansa Wittstock II in die Weststaffel eingruppiert. „Das hat territoriale Gründe, allein wegen der Fahrwege, erklärte der FKPR-Vorsitzende Mike Schläger. Neben diesem neuen Gesicht sind auch der zweite Aufsteiger SV Buckow (aus der 1. Kreisklasse West) und die beiden KOL-Absteiger neu in der Kreisliga West. Da kein Team nach oben ging und nur zwei abstiegen, wäre eigentlich zwei Mannschaften zu viel in der Spielklasse. Das Problem löste sich von selbst. Der SSV Einheit Perleberg II und der TSV Uenze 04 bilden eine Spielgemeinschaft, beanspruchen so nur einen Platz. Blau-Weiß Dannenwalde (Absteiger Kreisliga West) spielt künftig in der 1. Kreisklasse Ost.

Geblieben sind die beiden Staffeln der Altherren. In der Staffel D haben allerdings der Pritzwalker FHV, der SV Dergenthin und die SG Veritas/ ESV Wittenberge den Antrag auf Neunerteams gestellt. An diese Spielstärke müssen sich dann die drei weiteren Mannschaften anpassen.

Die Frauen-Kreisliga wächst von zuletzt sechs auf zehn Teams. Mit dem Putlitzer SV, Rot-Weiß Gülitz und dem SV Garz-Hoppenrade gibt es gleich drei Neueinsteiger. Dazu kommt der PSV Röbel-Müritz aus Mecklenburg-Vorpommern.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen