zur Navigation springen

Handball Perleberg : Nur eine Halbzeit war okay

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Handballer vom SV Blau-Weiß Perleberg verlieren letzten Saisonspiel gegen Frankfurt/O. mit 27:32 (14:15)

von
erstellt am 25.Apr.2016 | 07:11 Uhr

Aus der angekündigten Wiedergutmachung für die Hinspielpleite wurde am Samstag nichts: Die Handballer vom SV Blau-Weiß Perleberg haben auch das letzte Saisonspiel gegen den HC 2000 Frankfurt/Oder in der heimischen Rolandhalle mit 27:32 (14:15) verloren. Sportlich standen die Rolandstädter bereits seit der Vorwoche als Absteiger aus der Verbandsliga Nord fest.

„Bis zur Halbzeitpause war alles okay“, fand Perlebergs Trainer Jörg Domagala. „Dann haben wir unsere Chancen nicht genutzt und die Gäste zu Konetrn eingeladen.“ Dabei lagen die Gastgeber gegen keineswegs übermächtige Oderstädter zunächst meist in Front. Vor allem Shouter Mirko Helmdach, mit am Ende 13 Toren wieder einmal bester Schütze seinen Teams, netzte fast nach Belieben ein.

Doch fünf Minuten vor dem Seitenwechsel (11:11) leisteten sich die Gastgeber eine gedankliche Auszeit, die die Frankfurter zur einer 15:14-Halbzeitführung nutzten.

In Halbzeit zwei erwischten die Gäste den besseren Start, zogen auf 18:23 davon (40.). Auch dank eines gut aufgelegten Stephan Schubert im Tor gelang den Blau-Weißen noch einmal der Anschluss zum 22:23 (45.), doch dann sorgten technische Fehler, Einzelaktionen und mangelndes Rückzugverhalten bei der Heimsieben dafür, dass die Gäste auf 23:30 enteilten. „Da waren die Messen gesungen“, so Domagala. Zwar kamen die nun auf Manndeckung übergegangenen Gastgeber noch einmal auf 27:30 heran, den Sieg ließen sich die Frankfurter aber nicht mehr nehmen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen