Fussball-Landesklasse : Nur ein Punkt landet im Osternest

Dieser Freistoß des Gülitzers Andy Wolgast (nicht im Bild) landet am Pfosten des Seddiner Tores.
Dieser Freistoß des Gülitzers Andy Wolgast (nicht im Bild) landet am Pfosten des Seddiner Tores.

Rot-Weiß Gülitz mit magerer Ausbeute aus zwei Nachholspielen

von
17. April 2017, 21:42 Uhr

Ein Punkt aus zwei Spielen – Das ist die eher magere Ausbeute im Abstiegskampf für den SV Rot-Weiß Gülitz aus den beiden Nachholspielen in der Fußball-Landesklasse West. Nach der 1:2-Heimniederlage gegen Lok Seddin gelang den Rot-Weißen gestern zumindest ein 1:1 beim SV Rhinow/Großderschau

Rot-Weiß Gülitz – ESV Lok Seddin 1:2 (0:0). Beide Mannschaften trennten vor dieser Begegnung lediglich drei Punkte. Das war den Teams in dem ausgeglichenen Duell während der gesamten 90 Minuten anzumerken. Nach Möglichkeiten auf beiden Seiten hatte Minas Pogosjan die beste Gülitzer Gelegenheit in der ersten Halbzeit. Aber er scheiterte nach einem feinen Zuspiel von Patrick Gruel mit einem Lupfer am Seddiner Keeper Felix Engel. Zur Pause hieß es 0:0.

In der zweiten Halbzeit rückte (leider) aus Gülitzer Sicht wie in der Vorwoche der Mann mit der Pfeife in den Mittelpunkt. In der 50. Minute zeigte der insgesamt kleinlich leitende Schiedsrichter Dirk Hannemann nach einem normalen Kontakt im Gülitzer Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Gordon Klostermann traf souverän zum 0:1. Von diesem Schock erholten sich die Gastgeber vorerst nicht. Kevin Tietz besorgte nach einer Ecke, bei der die Gülitzer komplett im Tiefschlaf waren, das 0:2 (62.).

Pech hatten die Heimherren eine Viertelstunde vor Schluss. Ein Freistoß von Andy Wolgast landete am Pfosten und auch der nachsetzende Stephen Wiede wurde im letzten Augenblick abgeblockt. In der 79. Minute wurde es hanebüchen. Nach einem Steilpass auf Wolgast wurde der Angreifer vom letzten Mann von den Beinen geholt. Der Unparteiische zeigte nach kurzer Überlegung auf den Punkt. Bevor er den vermeintlichen Übeltäter bestrafte, lief der erfahrene Referee zu seinem jungen Assistenten. Nach der Beratung dann der Meinungswechsel und die nicht nachvollziehbare Rücknahme der Entscheidung. Andy Wolgast musste nach dieser Aktion verletzt vom Platz und selbst der Seddiner entschuldigte sich nach der Partie für das Foulspiel.

Im Gefühl der Machtlosigkeit gelang Patrick Gruel (90.) Minute noch der Anschlusstreffer. Die Gäste, die zu diesem Zeitpunkt nach einer schmeichelhaften Ampelkarte nur noch zu zehnt auf dem Platz standen, retteten den am Ende etwas glückliche Auswärtssieg.

SV Rhinow/Großderschau – Rot-Weiß Gülitz 1:1 (1:0). Beim Tabellenvorletzten gerieten die Gülitzer durch Florian Fode (34.) in Rückstand. Mit dem schnellen Ausgleich nach der Pause sicherte Martin Dolling (47.) seinen Farben zumindest einen Zähler.  





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen