Fussabll : Nur ein Punkt als Geschenk

Veritas-Torhüter Martin Marx klärt den Ball in dieser Szene vor Bornims Tim Friedrich und Mitspieler Christoph Nitsche.
Veritas-Torhüter Martin Marx klärt den Ball in dieser Szene vor Bornims Tim Friedrich und Mitspieler Christoph Nitsche.

Veritas Wittenberge/Breese kommt am Geburtstag von Trainer Krause gegen Bornim nicht über 1:1 hinaus

von
14. Mai 2018, 06:59 Uhr

Im Spiel der Fußball-Landesklasse West zwischen dem FSV Veritas Wittenberge/Breese und der abstiegsbedrohten SG Bornim freuten sich am Ende die Gäste über einen etwas glücklichen Punkt. Beim 1:1 brachte Alexander Helzel die Gastgeber vor 90 Zuschauern im Ernst-Thälmann-Stadion früh in Front, Tim Friedrich traf zum späten Ausgleich. „Wir haben ganz klar zwei Punkte verschenkt“, war Christian Krause nach Spielschluss leicht angesäuert. Denn eigentlich hatte sich der Veritas-Coach an seinem Geburtstag einen Sieg gewünscht, aber „den haben sie mir wohl nicht gegönnt“, so Krause weiter.

Dabei hatte seine Mannschaft die Partie zunächst voll im Griff. Bereits in der 8. Spielminute schloss Helzel einen schnellen Angriff über Christoph Nitsche, Benjamin Kampehl und Sebastian Metschulat überlegt zum 1:0 ab. Zwar hatten die Gäste kurz darauf eine gute Einschussgelegenheit, doch mit der Führung im Rücken wurde die Dominanz der Hausherren noch größer. Einziges Manko war die mangelnde Chancenverwertung. Möglichkeiten von Nitsche (Kopfball/23.) oder Tobias Bober (24., 26.) waren ebenso nicht von Erfolg gekrönt, wie ein Knaller von Metschulat an den Pfosten des SGB-Tores (33.) .

Auch nach dem Seitenwechsel knüpften die Gastgeber zunächst an die gute Vorstellung aus den ersten 45 Minuten an. Doch erst fand ein Kopfballtor von Hans Michael Haase wegen Abseits keine Anerkennung (47.) und wenig später vergab der Stürmer nach Vorarbeit von Metschulat (55.) aus Nahdistanz. Auf der anderen Seite gaben die Potsdamer durch Willi Stieger erste Warnschüsse ab (48., 57.).

„Uns steckte noch das Meyenburg-Spiel vom Mittwochabend in den Knochen“, entschuldigte Christian Krause später die stetig nachlassende Konzentration bei seinem Teams. Einen dieser „Aussetzer“ in der Veritas-Abwehr nutzte Tim Friedrich schließlich zum Ausgleich (76.). Die Schlussphase gehörte dann zwar wieder den Gastgebern. Der Siegtreffer wollte ihnen, trotz guter Chancen für Metschulat (82.), Kampehl (87.) oder Sinan Dabirifard (88.), aber nicht mehr gelingen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen