Norbert Witzel düpiert Konkurrenz

Die Sieger und Platzierten des Seedorfer Weihnachtskegeln 2018.
Die Sieger und Platzierten des Seedorfer Weihnachtskegeln 2018.

Routinier gewinnt Weihnachtskegeln des SVL Seedorf 1919 / Rund zwölf Stunden lassen 53 Sportler die Kugeln rollen

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
03. Januar 2019, 22:49 Uhr

„Das Weihnachtskegeln 2018 war eine gelungene Sache. Sowohl bei den aktiven, wie auch bei den nichtaktiven Herren wurden sportlich hervorragende Ergebnisse gespielt“, war Kurt Wilke, Vorsitzender des SV Löcknitzstrand Seedorf von 1919, zufrieden mit der Veranstaltung. Den Sieg bei den aktiven Herren sicherte sich Norbert Witzel. Der 57-jährige Berliner in Diensten des SVL-Bundesligateams setzte sich vor seinen Mannschaftskollegen Frank Wilke und Vorjahressieger Mathias Metzdorf durch. Die Perlebergerin Sabine Rexin holte sich bei den aktiven Damen den Sieg, Eckhard Johnke bei den Senioren.

Fast zwölf Stunden lang ließen die 53 Mitglieder und Freunde des Vereins, darunter gleich zehn aus Perleberg und sechs aus dem mecklenburgischen Neu-Kaliß, die Kugeln kurz vor Silvester auf der Bundeskegelbahn permanent in den Kugelfang einschlagen.

Im Fokus der inoffiziellen Vereinsmeisterschaft stand der Kampf der aktiv im Wettkampfgeschehen kegelnden Männer. Mit guten 920 Holz knackte Norbert Witzel in dieser Kategorie als Erster die 900er-Marke. Im letzten Durchgang griffen mit Frank Wilke, Mathias Metzdorf, Max Jannasch und Hans Fulczynski die eigentlichen Favoriten in den Kampf um den intern prestigeträchtigen Titel ein. Doch das Quartett sollte sich an Witzels Vorgabe die Zähne ausbeißen. Am ehesten gelang dies SVL-Kapitän Frank Wilke, der die Bestmarke aber um fünf Holz verpasste und so Zweiter (915) wurde. Metzdorf, Dritter in der Erstliga-Einzelwertung, musste sich mit 912 Holz zufriedengeben. Jannasch und Fulczynski kamen auf je 903 Holz.

Den Wettkampf der sechs aktiven Damen entschied nach 120 Wurf etwas überraschend Sabine Rexin (869) vor Kreisranglistenmeisterin Sarah Wilke (863) und Marianne Wilke (856) knapp für sich.

Bei den Senioren sicherte sich knapper als im Vorjahr Titelverteidiger Eckhard Johnke (882 Holz) den Sieg vor Klaus Dahlke (880) und dem Neu-Kalißer Reinhard Gercke (849). Kurt Wilke (846) war mit Rang vier natürlich nicht zufrieden. „Ich hatte keine Zeit mich warmzumachen“, so Wilke, der zusammen mit seiner Frau Marianne die organisatorische Hauptlast der Veranstaltung und zwischendurch noch mit einigen Mitstreitern ein verstorbenes Mitglied des Vereins auf dem Friedhof zu Grabe trug.

Beim mit 17 Teilnehmern, viele davon aus der Lenzerwische, besetzten Wettkampf der nichtaktiven Herren, die nur 80 Kugeln (40 weniger als die Spezialisten) schieben mussten, holte sich Max Köster den Sieg. Der Fußballer von Blau-Weiß Polz ließ starke 584 Holz purzeln. Ganz knapp dahinter folgte Vorjahressieger Christian Korth mit ebenfalls sehr guten 583 Holz vor Markus Bethmann (580). Aber auch die Stockcarpiloten René und Jannik Gubbe oder Kai-Uwe Hülsebeck zeigten, dass sie mit der rund drei Kilogramm schweren Bohlekugel umgehen können.

Die Kategorie „nichtaktive Damen“ gewann die Lenzenerin Heike Massow (551) vor Daniela Grünberg (547). Den Wettkampf des Nachwuchses entschied Leonard Lucht (856) vor Julian Mewes (521) und Amy Baerwaldt (435) für sich.

Neben den Teilnehmerzahlen bei den Erwachsenen war Kurt Wilke mit dem Engagement der hiesigen und für die Preise verantwortlichen Sponsoren und Unterstützern zufrieden. „Ohne die wäre ein Weihnachtskegeln hier in Seedorf nicht möglich.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen