zur Navigation springen

Leichtathletik : Nikolas Much springt zu Gold

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Leichtathletik: LG Prignitz-Nachwuchsakteur gewinnt bei Landesmeisterschaften zwei Medaillen

Einen gelungenen Einstand ins neue Wettkampfjahr erlebten die Leichtathleten der LG Prignitz am Wochenende bei den Titelkämpfen der Jugend U16 und U20 in Berlin. Dabei stachen die beiden Medaillengewinne von Nikolas Much (U16) besonders hervor.

Im Hochsprung blieb Nikolas Much bis zu der Höhe von 1,62m ohne Fehlversuch und hätte damit bereits die Goldmedaille gewonnen. Im zweiten Versuch über 1,65m gelang ihm fast ein perfekter Sprung, den er dann beim Versuch, 1,68m zu überspringen, nicht mehr wiederholen konnte. Mit dem 3. Platz im 60m Hürdensprint in persönlicher Bestleistung von 9,52 sek. gelang Nikolas Much ein weiterer großer Erfolg, womit er andeutete, dass hinsichtlich der Mehrkampfmeisterschaften im Sommer mit ihm zu rechnen sein wird.

Ein Mammutprogramm absolvierte die 14-jährige Charlotte Völzer. Ihr bestes Resultat erzielte sie im 300m-Lauf mit Rang 4 in neuer persönliche Bestleistung (44,07 sek.). Leider fand Charlotte auf ihrer Paradestrecke (800m) keinen richtigen Laufrhythmus, kam auf den 7. Platz. Dafür überzeugte sie ihren Trainer im Weitsprung mit allen sechs Sprüngen (bester Versuch 4,87 m). Zum Sprung auf das Podest fehlten vier Zentimeter.

Auch Lea Bahl war mehrmals im Einsatz. Da ihre Titelkämpfe erst am kommenden Wochenende stattfinden, startete sie in der Altersklasse wJU20 im Weit- und im Dreisprung und bestätigte den positiven Eindruck des Wettkampfes von Hamburg kurz vor Weihnachten. Erneut knackte Lea Bahl im Weitsprung mehrmals die Fünf-Meter-Marke (bester Versuch; 5,10 m), verfehlte aber knapp das Finale. Im Dreisprung reichte die gute Weite von 10,88m für Platz fünf.

Tassilo Peters erreichte im Kugelstoßwettbewerb der Jugend U20 mit 11,78 m ebenfalls einen guten 5. Platz. Die 4x200m-Staffel der wJU18 in der Besetzung Eva Burmeister, Lena Küster, Katja Milkowski und Lea Bahl steigerte ihre Bestzeit um mehr als eine Sekunde und trotzdem waren die Trainer nicht zufrieden, sahen sie doch deutliche Reserven bei den Wechseln. Das Quartett belegte den 6. Platz bei diesen gemeinsamen Titelkämpfen von Berlin/Brandenburg.

Doppeltes Pech im 60m Wettbewerb hatte die 15-jährige Lena Küster. Krankheitsbedingt absolvierte sie ihren Vorlauf in der für sie durchschnittlichen Zeit von 8,46 sek.. Da es im Wettkampfbüro eine fehlerhafte Auswertung der Vorläufe gab, war Lena mit dieser Zeit nicht für den Endlauf qualifiziert. Dieser Fehler wurde erst kurz vor dem Start des Endlaufes bemerkt. Lenas Zeit hätte gereicht. Doch die Vorbereitungszeit war zu kurz und Lena startete nicht mehr.

Am kommenden Wochenende finden in weiteren Altersbereichen Landestitelkämpfe statt, bei denen sich LG Athleten mit Sportlern aus den Spitzenvereinen Brandenburgs und Berlins messen werden.




zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 23:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen