Handball : Nicht vom Weg abkommen

Martin Giske (M., hier gegen Falkensee) ist momentan der zweiterfolgreichste PHC-Werfer nach Patrick Cesla.
Martin Giske (M., hier gegen Falkensee) ist momentan der zweiterfolgreichste PHC-Werfer nach Patrick Cesla.

PHC Wittenberge will morgen gegen HC Neuruppin dritten Sieg in Folge

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
14. November 2019, 22:34 Uhr

Für die Handballer des PHC Wittenberge steht in der Verbandsliga Nord das nächste Nachbarschaftsduell auf dem Plan: Nach dem 35:24 bei Hansa Wittstock empfangen die Elbestädter nun am morgigen Samstag um 17 Uhr in der OSZ-Halle das Team des HC Neuruppin.

Es ist nicht nur geografisch ein Nachbarschaftsduell. Der auf Rang vier platzierte Gastgeber trifft auf den Tabellendritten. Und beide Mannschaften gehen mit einem Erfolgserlebnis in die morgige Begegnung. Der PHC mit dem Sieg gegen Wittstock, die Neuruppiner mit dem 24:18 vor eigenem Publikum gegen Chenmie Premnitz.

Die Gäste haben vier ihrer bisher sechs Spiele gewonnen, zwei verloren. Ihr momentan erfolgreichster Werfer ist für die Wittenberger ein alter Bekannter: Irek Kaczmarczyk. Der Rückraumspieler war für den PHC bis zum Rückzug aus der Brandenburgliga im Mai 2017 aktiv. Derzeit stehen für ihn 31 Tore in fünf Partien auf dem Konto.

Auf Seiten des PHC führt Patrick Cesla diese Rangliste mit aktuell 37 Treffern an. Ihm folgt Martin Giske (32), der mit seinen 13 Toren in Wittstock mächtig Boden auf seinen Mannschaftskameraden gut gemacht hat. Martin Hückel (27) ist im Augenblick die Nummer drei in dieser Reihenfolge.

„Neuruppin wird mit den alten Oberliga-Haudegen Kaczmarczyk und Lee-Roy Nietzel nochmal eine andere Hausnummer. Durch die beiden hat deren Abwehr mehr Stabilität erhalten. Mit dem Schwung der letzten Spiele ist die Zielsetzung dennoch ein Sieg, um an der Spitzengruppe dranzubleiben. Grundlage dafür ist aber absolute Konzentration und Wille“, hofft PHC-Trainer Steffen Tonello auf den dritten Sieg in Folge für sein Team.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen