Volleyball : Nicht nur in – auch über das Netz

Einer der bisherigen Höhepunkte im Vereinsleben des KSV Prignitz war das Freundschaftsspiel gegen den FC Lampedusa im März 2018.
Einer der bisherigen Höhepunkte im Vereinsleben des KSV Prignitz war das Freundschaftsspiel gegen den FC Lampedusa im März 2018.

Krankenhausverein (KSV) Prignitz hat nach Fußball mit Volleyball zweite Sparte / Ab Sommer Teilnahme an Punktspielen geplant

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
04. Januar 2019, 23:00 Uhr

Vor etwas mehr als drei Jahren – im Oktober 2015 – gründete sich in Perleberg der Krankenhaussportverein (KSV) Prignitz. Im Sommer 2016 bekam die Prignitzer Fußballlandschaft Zuwachs. Jetzt hat sich im Verein eine zweite Sparte etabliert: Volleyball. Zu Beginn der kommenden Saison 2019/20 soll hier ein KSV-Team die Bälle über das Netz bugsieren und so Punkte erzielen. Im Spielbetrieb der Mixed-Kreisliga.

Volleyball beim KSV gibt es seit rund einem Jahr. „Wir hatten eigentlich vor, schon im vergangenen Sommer eine Mannschaft für den Spielbetrieb zu melden. Doch dann sind leider einige Spielerinnen und Spieler abgesprungen. Es hat nicht mehr für eine Mannschaft gereicht“, berichtet der stellvertretende KSV-Vorsitzende Manuel Siegmund.

Doch das warf die Volleyballer des Vereins nicht aus der Bahn. Im Laufe der Zeit schlossen sich die Lücken. „Um die 15 Frauen und Männer sind jetzt bei den Volleyballern und nehmen am Training teil“, erläutert der Klub-Vorsitzende Sebastian Sturm.

Zweimal in der Woche bittet Anne Seehaus ihre Schützlinge zu Übungseinheiten. Am Dienstag von 19.30 bis 21.30 Uhr zusammen mit den Volleyballern des SV Blau-Weiß in der Perleberger Rolandhalle und am Donnerstag von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr in der Sporthalle der Wittenberger Oberschule an der Scheunenstraße. Doch der Wunsch, um Punkte und Sätze zu baggern, pritschen und schmettern ist groß. Bislang blieben dem Mixedteam lediglich Turnierteilnahmen und Test- sowie Freundschaftsspiele.

Zurück zu den Fußballern des Krankenhaussportvereins. Aus den 23 Mitgliedern bei der Gründung sind mittlerweile 30 geworden. „Damals haben wir als Krankenhausteam am Turnier der Wirtschaft teilgenommen. Den Leuten hat es Spaß gemacht. Um einen richtigen Wettbewerbscharakter zu bekommen, haben wir den Verein gegründet“, erinnert sich Manuel Siegmund

Die Mannschaft nimmt im dritten Jahr am Spielbetrieb auf Kreisebene teil. In der Saison 2016/17 belegte das Team in der 2. Kreisklasse West Platz drei, verbesserte sich in der folgenden Serie auf Rang zwei. In der aktuellen Saison 2018/19 liegt die Mannschaft nach der Hinrunde der 1. Kreisklasse West auf dem 4. Rang. „Unser Ziel ist es, am Ende der Saison einen Platz in der oberen Hälfte zu belegen“, sagt Manuel Siegmund am Rande des Hallenturniers des SSV Einheit.

Einen großen Höhepunkt in seiner noch jungen Geschichte erlebte der Verein im März 2018. Da war die aus Flüchtlingen gebildeten Elf des FC Lampedusa Hamburg zu Gast beim KSV, siegte 4:3 und nahmen eine Spende mit in die Hansestadt.

Die Partie fand auf dem Kunstrasen im Perleberger Jahnsportpark statt. Die sportliche Heimat des KSV. „Das ist eine Top-Zusammenarbeit mit dem SSV Einheit. Es läuft alles reibungslos. Dafür möchten wir uns bedanken“, sagt Sebastian Sturm. Training der KSV-Fußballer dort ist übrigens wieder ab dem 25. Februar. Am Montag und am Freitag jeweils um 18.30 Uhr.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen