zur Navigation springen

Fussball : Neuling erlebt turbulente Hinserie

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Pritzwalker FHV nach Trainerwechsel und Punkteabzug Vorletzter

von
erstellt am 08.Feb.2017 | 22:10 Uhr

Nach einer turbulenten Hinrunde mit Trainerwechsel und Punkteabzug überwintert der Pritzwalker FHV 03 in der Fußball-Landesliga Nord auf dem vorletzten Tabellenplatz. Diesen Rang möchte der Neuling nach einem erneuten Trainerwechsel und mit zwei Neuzugängen in der Rückrunde verlassen und den Klassenerhalt schaffen.

Nach 14 Jahren Abstinenz gingen die Pritzwalker Männer im Sommer 2016 das Unternehmen Landesliga an. Zuvor hatten sie sich mit 15 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Fortuna Babelsberg souverän den Staffelsieg in der Landesklasse West gesichert. Der Start in die Landesliga-Saison erfolgte ohne Marko Bruhn. Der Aufstiegscoach trat aus beruflichen Gründen von seinem Amt zurück. Nachfolger wurde Oliver Lange, der bislang als Übungsleiter im Juniorenbereich tätig war.

Der Kader der Pritzwalker blieb gegenüber der Landesklasse nahezu unverändert. Zugänge gab es keine. Dafür den Abgang von Yulian Radkov Vladimirow, der zum MSV Neuruppin wechselte. Dennoch setzte der Aufsteiger zum Start mit dem 3:0-Heimsieg gegen die Falkenthaler Füchse ein Achtungszeichen. Im Landespokal scheiterte die Lange-Elf nach achtbarer Leistung in der ersten Runde in der Dinnebier-Arena mit 2:4 am Oberligisten Victoria Seelow.

Danach war der Wurm drin. Die Pritzwalker kassierten sieben Niederlagen in Folge. Diese schwarze Serie endete mit dem 2:1-Auswärtssieg beim SV Zehdenick am 29. Oktober. Doch dort setzte der FHV zwei Spieler unter falschem Namen ein. Das kam Ende November heraus. Die Folge: Das Sportgericht des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB) wertete die Partie mit drei Punkten und 2:0-Toren für Zehdenick. Trainer Oliver Lange erhielt eine Geldstrafe, die beiden Akteure Sperren.

Kurz nach dem Bekanntwerden des Vorfalls trennten sich Oliver Lange und der FHV in gegenseitigem Einvernehmen. Unter Interimscoach Brian Röhl gaben die FHVer auf dem Rasen eine starke Antwort und gewannen das Prignitzderby bei Einheit Perleberg. Allerdings fiel der 5:2-Erfolg im Jahnsportpark etwas zu hoch aus. Insgesamt holte das Team aus den letzten drei Hinrundenspielen vier Zähler, kam so auf 16:35 Tore und 10 Punkte.

In der Winterpause tat sich bei den Pritzwalkern, bei denen Tony Schulz und Sylvio Münch mit bislang je sechs Treffern die erfolgreichsten Torschützen sind, einiges. Mit Matthias Altenburg (kam von Hansa Wittstock zurück) und Martin Zerbian vom Kreisligisten Sadenbeck verzeichnete der Verein zwei Zugänge. Darüber hinaus legte Trainer Brian Röhl in der Winterpause sein Amt nieder. Er konzentriert sich künftig auf den Fußballnachwuchs. Der Trainerstab des Landesligateams besteht jetzt aus Normann Will, Marcel Lublow und Ronny Roth. Das erste Testspiel gewann der FHV mit 4:0 gegen Wacker Meyenburg.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen