zur Navigation springen

Reitsport : Neuer Kreismeister geht baden

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Taufe für den Titelträger der Prignitzer Springreiter, Lukas Burmeister. In Berge gibt es für alle Sieger die „Dicken Blauen“

von
erstellt am 12.Aug.2014 | 10:22 Uhr

„Wir sind total zufrieden. Wenn Maria natürlich noch die paar Punkte aufgeholt hatte, wäre es das Tüpfelchen auf dem i. Aber sie hat so eine steile Saison hinter sich. Noch im vorigen Jahr konnte sie in der Meisterschaftswertung nicht eingreifen, denn sie hatte nur die Leistungsklasse fünf“, freute sich Thilo Banik stolz über die Erfolge seiner Lebenspartnerin Maria Wolf. Die 22-Jährige trägt mit nur 5,5 Punkten Rückstand den Vize-Kreismeistertitel. Nach dem Turnier luden die beiden gleich noch zu einem Fass Freibier ein.

Den Titel der Springreiter sicherte sich Lukas Burmeister (RSG Pritzwalk) als jüngster Prignitzer Kreismeister, der zudem noch aktueller Kreismeister der Nachwuchs-Springreiter im Kreis ist. Auf dem Turnier in Putlitz konnte sich der 16-Jährige vor der Wassertaufe retten. Das gelang ihm in Berge nicht. Der kleine Wassergraben wurde extra gefüllt. Lukas wurde nach der Ehrenrunde nochmals mit dem Pferd vor den Richterturm gerufen. Dort wollte ihm der ehemalige Prignitzer Clemens Drabsch offiziell gratulieren, ließ aber seine Hand nicht mehr los. Sofort sprangen neben seinem Trainer Udo Hildebrandt aus Neustadt/Dosse weitere Reiter dazu, nahmen Lukas das Pferd ab und trugen ihm zu Wassergraben – und ab ging‘s zur Meistertaufe.

Den Dressurtitel hat sich Serienmeisterin Jeannette See (RV Lindenhof-Klein Woltersdorf) bereits nach dem ersten Wertungsturnier gesichert. Platz zwei und damit den Vizemeistertitel holte sich souverän die 17jährige Desiree Pfauder (RSG Pritzwalk). Mit Alea gewann sie am Samstag die L-Dressur auf Trense. Ihr Pferd schien im Gegensatz zu den anderen unbeeindruckt von den starken Windgeräuschen im Wald neben dem Dressurviereck. „Auf dem Abreiteplatz hat sie darauf auch noch reagiert, aber im Dressurviereck war sie total bei der Sache.“, lobte die junge Reiterin ihr Pferd. Sie will im nächsten Jahr in der M-Dressur ein Wörtchen mitreden. Den Bronzerang in der Dressur sicherte sich Carmen Knebel (RFV Putlitz).

Wie immer hatten sich die Berger etwas für die Zuschauer einfallen lassen. Die Voltigiergruppe trat als kleiner „Zirkus in Berg“ auf. Mit bunten Kostümen und mit Jung und Alt – sehr zur Freude der Gäste. Mit etwas Muskelkater zwar, wie Thilo Banik verriet, zeigte selbst sein Bruder Dirk noch tolle Übungen auf dem galoppierenden Pferd.

Der Spaß war nicht nur auf der Seite der Zuschauer. 14 Stafetten traten zum Paarspringen an. Der Sieg ging an das Ehepaar Cindy und Dirk Vegelahn, beide gehören zu den Stammgästen. Die Siegerrunde im M-Springen sicherte sich Torsten Grabow aus Plau am See. Der Mecklenburger sattelte Clarissimo nur für dieses Springen und sicherte sich einen Korb mit den „Dicken Blauen“, die alle Sieger in Berge bekamen.

Die Prignitzer Kreismeister im Reitsport 2014 sowie die Medaillenträger sollen am 22. November in der Alten Öhlmühle in Wittenberge geehrt werden.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen