Fußball Landesliga (Prignitz) : Negativserie gegen Lok-Elf stoppen

Jubelnde Wittenberger Spieler – zuletzt der Fall beim 2:0-Heimsieg gegen Union Neuruppin am 21. Oktober. Morgen gegen Seddin sollen wieder mal drei Punkte her.
Jubelnde Wittenberger Spieler – zuletzt der Fall beim 2:0-Heimsieg gegen Union Neuruppin am 21. Oktober. Morgen gegen Seddin sollen wieder mal drei Punkte her.

Wittenberge/Breese will nach zuletzt drei Niederlage morgen gegen Seddin gewinnen / Auswärtsaufgaben für Perleberg und Pritzwalk

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
23. November 2017, 22:35 Uhr

Wenn auch das Wort Abstiegskampf nicht gern gehört wird, der Blick auf die Tabellen von Fußball-Landesliga und -Landesklasse zeigt, dass die fünf Prignitzer Teams in den beiden Spielklassen gefordert sind, ihr Punktekonto aufzustocken. Am besten schon am morgigen 12. Spieltag. In der Landesliga treten Einheit Perleberg (in Schwedt) und der Pritzwalker FHV (in Velten) an. Veritas Wittenberge/ Breese erwartet Lok Seddin, der Meyenburger SV Wacker die Elf von Fortuna Babelsberg. Rot-Weiß Gülitz reist zum VfL Nauen. Anpfiff der Spiele ist um 13 Uhr.

Landesliga Nord

FC Schwedt 02 – SSV Einheit Perleberg. „Bis zur Winterpause Punkte sammeln und uns dann erholen“, sagte Einheit-Trainer André Schutta nach der nach der bitteren Niederlage gegen Babelsberg. Insofern wäre auch ein Zähler beim Tabellenvierten in Schwedt schon sehr willkommen. Und auch endlich mal wieder Tore. Denn nach acht Treffern in den ersten vier Begegnungen gelangen den Perlebergern in den folgen sieben Partien nur noch drei. Den Offensivakteuren wäre es durchaus zu gönnen.

SC Oberhavel Velten – Pritzwalker FHV 03. Gelingt den Pritzwalkern der nächste Auswärtscoup? Drei ihrer bisherigen vier Spiele in der Fremde beendeten sie siegreich. Und die durchaus guten Kritiken beim 1:3 gegen Spitzenreiter Petershagen/Eggersdorf sollten Mut machen. Außerdem könnte der FHV in der Tabelle mit einem Dreier am morgigen Kontrahenten vorbeiziehen.

Landesklasse West

FSV Veritas Wittenberge/Breese – ESV Lok Seddin. Wie auch immer die 90 Minuten morgen im Ernst-Thälmann-Stadion ausgehen, eines ist sicher: Eine Serie wird mindestens enden. Denn Veritas verlor die letzten drei Partien, der Drittletzte aus Seddin gar die vergangenen sechs am Stück. Eine oder vielleicht auch beide Mannschaften werden wieder mal Punkte auf dem Konto verbuchen.

Und es wäre schon wichtig, wenn das den Gastgebern gelingen würde. Denn jeweils drei Zähler aus den jetzt folgenden Heimspielen gegen Seddin und Teltow könnten zunächst einmal für einen beruhigenden Abstand nach unten sowie für eine ruhige Vorbereitung ohne Druck auf die zweite Halbserie sorgen. Dann mit hoffentlich mehr personellen Möglichkeiten für das Trainerduo Krause/Roeseler.

Meyenburger SV Wacker – Fortuna Babelsberg. Nach dem 3:1 bei Lok Brandenburg durften die Meyenburger etwas aufatmen, aber es sind trotzdem nur vier Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Und jetzt kommt auch noch Fortuna Babelsberg mit einer Serie von zuletzt fünf Siegen in Folge zur Wacker-Elf. Der Vorteil für die Gastgeber: Die Erwartungshaltung gegen den Tabellenzweiten ist nicht sehr groß.

VfL Nauen – Rot-Weiß Gülitz. Ohne zu spielen sind die Gülitzer auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Denn die Spielabsage des Lindower SV vom 28. Oktober beim TSV Treuenbrietzen wurde vom Sportgericht jetzt mit 2:0 für Treuenbrietzen gewertet. Mit den drei Punkten zog der TSV an den Rot-Weißen vorbei. Ob Lindow Einspruch einlegt, ist noch unklar. So oder so – die Gülitzer sollten in Nauen punkten. Könnte klappen, denn die drei jüngsten Vergleiche entschieden die Prignitzer für sich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen