Schwimmen : Nadolny schwimmt dreimal zu Gold

SCDW-Schwimmer LuckNadolny räumte bei den Norddeutschen Meisterschaften mit drei Goldmedaillen kräftig ab.
SCDW-Schwimmer LuckNadolny räumte bei den Norddeutschen Meisterschaften mit drei Goldmedaillen kräftig ab.

Wittenberger Schwimmer erreicht bei Titelkämpfen sein ehrgeiziges Ziel

svz.de von
03. Mai 2017, 22:19 Uhr

Zwei Aktive des SchwimmClubs Delphin Wittenberge (SCDW) starteten bei den Norddeutsche Meisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften in Braunschweig. Überragend dabei der Auftritt von Luc Nadolny (Jahrgang 2001), der bei diesen Titelkämpfen zu Triple-Gold schwamm.

Während die Qualifikation für Lea Altenburg (Jahrgang) 2003) den bisherigen Höhepunkt ihrer Schwimmerkarriere darstellte, hatte der Potsdamer Sportschüler Luc Nadolny ganz andere Ziele. Er wollte Gold gewinnen, und das am liebsten über alle drei Bruststrecken 50, 100 und 200 Meter. Diesem Vorhaben waren harte Trainingswochen vorangegangen und sie zahlten sich aus.

Überlegen gewann Nadolny zunächst die 200 m Brust in 2:28,14 Minuten, ließ dann der Konkurrenz über 50 m in 30,66 Sekunden (Veranstaltungsrekord) keine Chance und beendete seine Siegesserie schließlich mit schnellen 1:07,93 Minuten – ebenfalls Veranstaltungsrekord – über die 100 m Brust. Eine grandiose Vorstellung des jungen Athleten, der seine anderen Wettbewerbe eher als nettes Rahmenprogramm sah und seinen Focus voll auf seine Spezialdisziplin legte.


Auch Steffen Schmolke sammelt Medaillen


Noch nicht ganz in diesen Regionen schwamm Lea Altenburg trotz der beeindruckenden Kulisse zwei beherzte Rennen. An ihre persönlichen Bestleistungen konnte sie diesmal nicht ganz heranschwimmen, was sicherlich auch den zwei Woche Osterferien geschuldet war. Über 50m Brust belegte sie in guten 0:38,13 den 11. Platz. Wie dicht das Feld beisammen war, verdeutlicht die Tatsache, dass sie nur 0,8 Sekunden hinter Platz 3 ins Ziel kam. Am Sonntag schwamm Lea Altenburg über 50 m Freistil in 0:29,06 auf Rang 13.

Auch Mastersschwimmer Steffen Schmolke (AK 50) vom SCDW war auf erfolgreicher Wettkampfreise. Die weite Anfahrt zu den Deutschen Mastersmeisterschaften „Lange Strecke“ nach Wetzlar hat sich für ihn gelohnt. Über 800 m Freistil gewann Steffen Schmolke in 10:07,68 Minuten seine erste Bronzemedaille bei diesen Meisterschaften. Ebenfalls Bronze gab es für den Wittenberger über die 400 m Freistil Strecke in 4:51,01 Minuten.

Seinen persönlichen Höhepunkt erlebte er dann im letzten Wettkampf über 200 Meter Brust. Hier musste sich Steffen Schmolke nur dem Vorjahressieger auf dieser Strecke geschlagen geben und gewann Silber in für ihn sehr guten 2:49,73 Minuten. Drei Medaillen bei drei Starts – das ist eine sehr gute Bilanz.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen