Handball : Nach guter Leistung geht dem PHC am Ende die Luft aus

Wittenberger Handballer verlieren beim Grünheider SV mit 25:30 (16:15).

svz.de von
16. Dezember 2013, 18:30 Uhr

Die Brandenburgliga-Handballer des PHC Wittenberge zogen sich beim Grünheider SV achtbar aus der Affäre, konnten aber die dritte Niederlage in Folge nicht verhindern. Beim Tabellenzweiten verlor der Neuling mit 25:30 (16:15).

„In der ersten Halbzeit haben wir in der Defensive sehr gut gestanden und auch nach vorn nicht schlecht gespielt“, berichtete PHC-Vizepräsident Ingo Lipinski. Sein Lob galt vor allem Torwart Rene Jahns. Dessen Leistung und das kompakte Zusammenspiel der gesamten Mannschaft sorgte für den knappen Pausenvorsprung der Gäste.

Das Bild änderte sich nach dem Wechsel. Zwar stand die Deckung nach wie vor nicht schlecht, dafür haperte es jetzt im Angriff. Dieser wies nicht mehr die Effektivität der ersten 30 Minuten auf. Die Folge: Die Spieler des favorisierten Tabellenzweiten gingen in Führung und ließen sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen.

„Mit fünf Toren beim Tabellenzweiten zu verlieren ist nicht so schlecht. Insgesamt war es eine gute, geschlossene Mannschaftsleistung“, sagte der Vizepräsident. Aber er nannte auch die Schwachstellen: „Bei uns kommt im Moment zu wenig Torgefahr von den Außenpositionen. Und in dieser Liga sind einige Mannschaften ausgeglichener aufgestellt. Uns fehlt dann nach hinten raus etwas die Kraft. Daran werden wir arbeiten“, erklärte Lipinski.

Sicher in den kommenden drei Wochen. Denn am 4. Januar erwarten die Wittenberger im Pokal den Oberligisten aus Cottbus. Um Punkte geht es dann weiter am 11. Januar im Heimspiel gegen den SV 63 Brandenburg-West.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen