Fussball : Nach 22 Jahren feiern und kicken ist Schluss

Trainer Michael Jahns (2.v.l.) und Kapitän Marlene Knoll (r.) verabschiedeten die langjährigen ESV-Spielerinnen Kristin Littau (l.), Bianca Göttling (M.) und Jana Schütte.
Trainer Michael Jahns (2.v.l.) und Kapitän Marlene Knoll (r.) verabschiedeten die langjährigen ESV-Spielerinnen Kristin Littau (l.), Bianca Göttling (M.) und Jana Schütte.

Bianca Göttling spielte seit 1994 Fußball beim ESV Wittenberge und beendet jetzt die Karriere

von
29. Juni 2016, 08:07 Uhr

Es war ein sehr emotionaler Moment. Vor dem Fußball-Kreispokalfinale der Frauen verabschiedete der ESV Wittenberge die Spielerinnen Bianca Göttling, Jana Schütte und Kristin Littau. Bei der Übergabe der Blumensträuße durch Trainer Michael Jahns und Mitspielerin Marlene Knoll musste das Trio doch die eine oder andere Träne unterdrücken

Während Torhüterin Kristin Littau, die im Endspiel die Kaptitänsbinde trug, beruflich mittlerweile in Hamburg tätig ist und sich jetzt einem dortigen Verein anschließt, bestritten Bianca Göttling und Jana Schütte (beide beenden nach 22 Jahren ihre Karriere) ihr letztes Spiel. Doch die beiden Letztgenannten wollen auf irgendeiner Art und Weise dem Wittenberger Fußball auf jeden Fall erhalten bleiben

Stellvertretend für das Trio bat der „Prignitzer“ dann Bianca Göttling zu einem kurzen Gespräch. „Ich vermisse das jetzt schon. Es waren wunderschöne, aber auch harte 22 Jahre“, sagte Bianca Göttling. Als sie Schülerin der 9. Klasse war kam sie zum Fußball und bezeichnet das heute noch als ihren „besten Entschluss“.

Warum? „Es ist der Teamgeist. Das Miteinander. Das findest du in der Schule oft nicht, aber im Sport, beim Fußball“, lautete ihre Antwort. Das fand die ESV-Spielerin, die im Pokalfinale als Stürmerin agierte und beinahe ein Tor erzielt hätte, ab 1994 bei den Wittenberger Kickerinnen. „Insgesamt waren es 22 Jahre lachen, feiern, schöne Gespräche. Manchmal auch wie eine Therapie“, erklärte sie.

Bleibt ein Wunsch für die Zukunft? Bianca Göttling braucht nicht lange überlegen: „Ich habe beim und durch den Fußball die besten Freunde kennen gelernt. Die möchte ich mir weiterhin halten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen