zur Navigation springen

Leichtathletik : Much verteidigt Hochsprung-Titel

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Prignitzer Leichtathlet erneut Landesmeister

von
erstellt am 22.Jan.2015 | 09:38 Uhr

Sicherlich ging Nikolas Much (Ak15) als Favorit im Hochsprung bei den Landeshallenmeisterschaften in Potsdam in den Wettkampf. Und doch ist es ein großer Erfolg, dass ihm die Titelverteidigung gelang. Mit der übersprungenen Höhe von 1,71m sprang er sechs Zentimeter höher als der Zweitplatzierte.

Leider verletzte sich Nikolas leicht bei diesem Wettkampf und konnte somit im Hürdensprint nicht seine Maximalleistung erbringen. Trotzdem erreichte er den Endlauf und belegte den vierten Platz. Im Kugelstoßen fehlten ihm nur wenige Zentimeter zum Bronzerang. Mit der persönlichen Bestleistung von 11,16m belegte er auch hier Rang vier.

Die letzten Testwettkämpfe haben angedeutet, dass Zoé Dockweiler (Ak14) momentan in sehr guter Form ist. Das bestätigte sie in Potsdam. Mit der persönlichen Bestleitung von 8,41 sec. sicherte sie sich im 60m Finale den dritten Platz. Eine weitere Bronzemedaille errang Zoé im 60m Hürdensprint. Mit der Zeit von 10,10 sec. lief sie dabei dicht an ihre persönliche Bestleistung heran. Etwas Pech hatte sie im Weitsprungwettkampf. Mit der guten Weite von 4,76m wurde sie Vierte. Zu Platz drei fehlten nur vier Zentimeter.

Für eine weitere Prignitzer Medaille sorgte Lea Bahl. Die für die wJU18 startberechtigte Athletin sprang eine Altersklasse höher in der Dreisprungkonkurrenz der (wJU20) sehr gut mit und belegte mit Saisonbestleistung von 10,97m den 3. Platz.

Einen hochklassigen Wettkampf erlebten alle Trainer und Athleten im Hochsprung der AK w14. Mit einer Prignitzer Athletin. Emma Schwarz hielt bis zu der Höhe von 1,49m mit der Konkurrenz mit, was am Ende „ leider“ nur zum vierten Platz reichte.

Lena Küster, Eva Burmeister, Laura Nadolleck und Lea Bahl waren in der 4x200m Staffel das schnellste Brandenburger Staffelteam der wJU18. Trotzdem reichte es nicht zu einer Medaille, da ab dem Jugendbereich eine gemeinsame Wertung mit dem Berliner Leichtathletikverband stattfindet. In der neuen Bestzeit von 1,49:68 min. waren die vier Prignitzer Mädchen fast zwei Sekunden schneller als vor einem Jahr und belegten trotzdem „nur“ Rang vier hinter drei Berliner Staffeln. Eine starke Leistung, denn den Mädchen fehlten lediglich 1,68 sec. zur Normerfüllung für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften. Zudem war noch nie eine Prignitzer Staffel im weiblichen Bereich so schnell.

Das erfreulich positive Abschneiden komplettierten Dustin Unmack und Angelina Lenz (beide Ak 15). Dustin lief bei seiner ersten Teilnahme an Landesmeisterschaften über 800m auf Rang 6. Angelina Lenz erreichte im Kugelstoßfinale mit einer Weite von 9,71m den 8. Platz. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen