Bundesliga-Bohlekegeln : Mit zwei Siegen Klassenerhalt sichern

Kiels Roger Dieckmann und Seedorfs Frank Wilke (r.) treffen am Sonntag erneut aufeinander.
Foto:
Kiels Roger Dieckmann und Seedorfs Frank Wilke (r.) treffen am Sonntag erneut aufeinander.

Seedorfer Bundesligakegler empfangen Neumünster und Kiel

svz.de von
07. März 2014, 03:46 Uhr

Für die Bundesligakegler vom SVL Seedorf von 1919 stehen am Wochenende die letzen beiden und für den Klassenerhalt mitentscheidenden Heimbegegnungen der Saison auf dem Programm. Am Sonnabend erwarten die Seedorfer um 13 Uhr den Tabellenvorletzten SKC Eintracht 03 Neumünster auf den Bahnen am Löcknitzstrand. Am Sonntag (10 Uhr) steigt dort das Duell mit Tabellenführer SG ETV/Phönix Kiel. Gegen beide norddeutsche Teams verloren die Prignitzer die Hinspiele klar mit 0:3.

„Wir sind gegen Neumünster zum Siegen verdammt“, weiß SVL-Mannschaftsleiter Frank Wilke um die Brisanz des Spiels gegen den stark abstiegsbedrohten Aufsteiger. „Ein klarer 3:0-Sieg kann für uns schon die Garantie zum Klassenerhalt sein“, sagt Wilke, der am Wochenende auf sein komplettes Stammteam zurückgreifen kann.

Respekt ist bei Frank Wilke und seinen Mitstreitern vor dem Spiel gegen den Deutschen Meister aus Kiel zu spüren. „Kiel ist natürlich der Favorit. Die haben einige Ausnahmespieler in ihren Reihen“, erklärt der Seedorfer Mannschaftsleiter. Mit Roger Dieckmann, Kai Ludorf und Alexander Eggers stehen drei Nationalspieler im Kader der Gäste, die jederzeit in der Lage sind, die 32 für den Zusatzpunkt notwendigen Einzelwertungspunkte einzuspielen. Und wie stark die Männer von der Förde sind, bewiesen sie zuletzt mit den beiden Auswärtssiegen in Berlin.

„Um dieses Team zu bezwingen, bedarf es schon einer Top-Leistung aller Seedorfer Spieler. Natürlich gehört auch das Quäntchen Glück dazu. Aber wir wollen zu den wenigen Mannschaften gehören, die Kiel in dieser Saison bezwungen haben. Und wenn es nur mit 2:1 ist“, so Wilke, der für das Duell mit den Kielern auf die Unterstützung von vielen Kegelfans aus der Prignitz hofft. So wie in den vergangenen drei Spielserien. Da gewannen die Seedorfer ihre Heimspiele gegen die Kieler. Die letzte Heimniederlage kassierten die SVLler gegen Kiel im November 2010.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen